Salzsäure in Coca-Cola-Werk ausgetreten: Mitarbeiter aus Klinik entlassen

Köln - In einem Werk des Getränkeherstellers Coca-Cola in Köln ist am Mittwoch Salzsäure ausgetreten.

Am Mittwoch ist in einem Kölner Werk des Getränkeherstellers Coca-Cola Salzsäure ausgetreten.
Am Mittwoch ist in einem Kölner Werk des Getränkeherstellers Coca-Cola Salzsäure ausgetreten.  © Vincent Kempf

Ein Mitarbeiter kam in eine Klinik - nach Angaben der Firma und der Feuerwehr aber rein vorsorglich. Er habe keine Beschwerden.

Nach Angaben von Coca-Cola war der Austritt der Säure am frühen Mittwochmorgen bemerkt worden. Man habe daraufhin die Mitarbeiter in Sicherheit gebracht und die Feuerwehr gerufen. Zuvor hatte der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet.

Die Einsatzkräfte fanden nach eigenen Angaben eine Leitung vor, aus der eine geringe Menge Salzsäure tropfte.

Elfjähriger Radfahrer von Bus erfasst und schwer verletzt
Köln Unfall Elfjähriger Radfahrer von Bus erfasst und schwer verletzt

Sie verwendeten Abstreumaterial und schlossen das Leck. Alle weiteren Messungen im Einsatzbereich seien danach unauffällig geblieben - von einer Gefahr für die Bevölkerung sei nicht auszugehen.

Die Straße am Werk musste für den Einsatz gesperrt werden.

Nach Angaben von Coca-Cola in Köln war der Austritt der Säure am frühen Mittwochmorgen bemerkt worden.
Nach Angaben von Coca-Cola in Köln war der Austritt der Säure am frühen Mittwochmorgen bemerkt worden.  © Vincent Kempf

Update, 13.55 Uhr: Mitarbeiter aus Klinik entlassen

Am Mittag teilte Coca-Cola mit, der Einsatz sei beendet und der Mitarbeiter nicht mehr im Krankenhaus.

Eine Gefahr für Anwohner habe wegen des Austritts der Säure nicht bestanden.

Titelfoto: Vincent Kempf

Mehr zum Thema Köln Unfall: