Schock-Moment in Mülheim: KVB-Bahnen knallen ineinander und verkeilen sich

Köln - Glück im Unglück. Zwei Straßenbahnen der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) sind am Freitagabend gegen 20 Uhr im Kölner Stadtteil Mülheim ineinander geknallt.

Keiner der Fahrgäste wurde bei dem Zusammenstoß der KVB-Linien verletzt. Die Strecke musste in beide Richtungen für eine knappe Stunde gesperrt werden.
Keiner der Fahrgäste wurde bei dem Zusammenstoß der KVB-Linien verletzt. Die Strecke musste in beide Richtungen für eine knappe Stunde gesperrt werden.  © Lars Jäger

Der Zusammenstoß ereignete sich kurz vor der Haltestelle "Stegerwaldsiedlung". Die Züge verkeilten sich auf den Schienen ineinander und mussten zunächst von einem Rettungsteam auseinandergezogen werden.

Die KVB-Linie 4 war auf dem Weg Richtung Leverkusen-Schlebusch, als sie an der Weiche Karlsruher Straße mit der Linie 3 Richtung Bocklemünd zusammenprallte.

Die Strecke musste in beide Richtungen für eine knappe Stunde gesperrt werden. Der Pfälzische Ring war ebenfalls Richtung Mülheim gesperrt.

Die genaueren Hintergründe des Unfalls sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unklar.

Die Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon. Verletzt wurde niemand. Alle Insassen konnten die Bahnen sicher verlassen.

Ein Experten-Team hat an der Unglücksstelle die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: Lars Jäger

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0