Mann schläft am Steuer ein und wacht erst nach 30.000-Euro-Crash auf

Velbert – Ein junger Mann (20) ist während der Fahrt am Steuer seines Audi A6 eingeschlafen und erst wieder durch den lauten Zusammenstoß mit einem Kleinbus aufgewacht.

Der Fahrer eines Audi A6 schlief am Steuer ein und fuhr gegen einen geparkten Kleinbus.
Der Fahrer eines Audi A6 schlief am Steuer ein und fuhr gegen einen geparkten Kleinbus.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Laut Polizei gab der 20-jährige Fahrer an, bereits den ganzen Tag sehr müde gewesen zu sein. Dennoch setzte er sich ins Auto. Auf dem Heimweg sei er dann mehrfach beinahe eingeschlafen.

Am frühen Sonntag gegen 3.40 Uhr konnte er sich schließlich nicht mehr wach halten. Aus der Velberter Innenstadt kommend, war er auf der Friedrich-Ebert-Straße unterwegs.

Der "Sekundenschlaf" übermannte ihn, und der Audi kam rechts von der Straße ab. Das Auto prallte auf Höhe der Hausnummer 62 gegen einen geparkten VW Multivan und riss einen der Hinterreifen ab.

Der 20-Jährige wurde bei dem Crash nicht verletzt, wachte aber auf und hielt sein Auto an. Der Audi und der VW Bus waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Der entstandene Schaden wird auf mindestens 30.000 Euro geschätzt, wie die Polizei mitteilte.

Der silberne VW Bus war ordnungsgemäß geparkte, als der Audi mit ihm zusammenstieß.
Der silberne VW Bus war ordnungsgemäß geparkte, als der Audi mit ihm zusammenstieß.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Gegen den jungen Mann läuft ein Strafverfahren. Er stand laut einem Test nicht unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Trotzdem erhielt er ein Fahrverbot.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0