Wieder Verletzte bei schweren E-Scooter-Unfällen in Köln

Köln - Gleich drei schwere E-Scooter-Unfälle mit mehren Verletzten sind die Bilanz der Polizei Köln am Montag nach dem Wochenende.

Die Unfälle mit E-Scootern nehmen in Köln zu. (Symbolbild)
Die Unfälle mit E-Scootern nehmen in Köln zu. (Symbolbild)  © Christoph Soeder/dpa

Besonders schwer traf es zwei angetrunkene Frauen (23,26), die verbotenerweise zu zweit auf einem E-Scooter unterwegs waren.

Sie stürzten am Samstagabend gegen 23 Uhr im Kreuzungsbereich der Brüsseler Straße und Aachener Straße, wo sie bei Rot mit einem Ford Fiesta kollidierten.

Beide Frauen auf dem Roller erlitten schwerste Gesichts- und Kopfverletzungen, hieß es. Sie kamen in Krankenhäuser und mussten Blutproben abgegeben.

Köln: Programm der Lit.Cologne 2022: Illustre Gästeliste mit Anke Engelke in Köln!
Köln Programm der Lit.Cologne 2022: Illustre Gästeliste mit Anke Engelke in Köln!

Bei einem anderen Unfall eine Nacht zuvor war ein Mann (22) mit 1,1 Promille Alkohol im Blut schwer gestürzt.

Er blieb betrunken an einer Bordsteinkante der Gabelsbergstraße in der Südstadt hängen und fiel zu Boden.

Mit Platz- und Schürfwunden kam er in ein Krankenhaus.

E-Scooter-Fahrer verlor Zahn bei Sturz

Beim dritten Sturz, den die Polizei vermeldete, verlor der Fahrer (28) die Kontrolle über den Roller und im Anschluss sogar einen Zahn.

Er war auf dem Radweg der Niehler Straße mit einem Promillewert von über 1,1 gestürzt. Er musste im Anschluss seinen Führerschein abgeben.

Wie folgenschwer die Unfälle häufig sind, zeigt eine Statistik der Kölner Polizei: Von Januar bis Mitte Oktober diesen Jahres wurden 320 E-Scooter-Unfälle registriert. Dabei erlitten über 50 Fahrer so schwere Verletzungen, dass sie in Krankenhäuser eingeliefert wurden.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Köln Unfall: