TV-Psychologin Kallwass bekommt 380 Euro Rente

Köln - Stolze zwölf Jahre lang unterhielt Angelika Kallwass (71) die deutschen Fernsehzuschauer mit ihrer Sat.1-Sendung "Zwei bei Kallwass". Nach dem Aus der Show vor sieben Jahren hätte sich die Psychologin eigentlich entspannt zur Ruhe setzen können - nur leider ist das unmöglich bei ihrer mickrigen Rente!

Angelika Kallwass (71) geht weiterhin arbeiten, um ihre Rente aufzustocken.
Angelika Kallwass (71) geht weiterhin arbeiten, um ihre Rente aufzustocken.  © imago images/Müller-Stauffenberg

Denn vor ihrer Karriere als TV-Star arbeitete die heute 71-Jährige lange Zeit als selbstständige Psychologin. Allerdings zahlte sie während dieser Zeit nicht in die Rentenkasse ein. "Hätte ich es mal besser getan", gesteht Kallwass nun in Nico Gutjahrs "Webtalkshow". 

Die Folge: Die Kölnerin muss mit mickrigen 380 Euro Rente zurecht kommen, die unter anderem aus ihrer Zeit als Angestellte im Uniklinikum stammen. Aber: "Davon kann ich weder leben noch sterben."

Deswegen geht die einstige Moderatorin, die mit ihrer Show sogar mal für den deutschen Fernsehpreis nominiert war, weiterhin arbeiten. Eine Tatsache, die sie aber nicht stört, denn sie arbeite gern in ihrer Kölner Praxis und würde sich sonst "zu Tode langweilen".

Dennoch hat sie ihre Lektion gelernt und würde allen empfehlen, die Rentenzahlungen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen: "Es lohnt sich irgendwann!"

Titelfoto: imago images/Müller-Stauffenberg

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0