Auf Sturmtief "Eugen" folgt wechselhaftes Schauerwetter in NRW

Köln - Nach dem Sturmtief "Eugen" in Nordrhein-Westfalen klingt der Wind langsam ab.

In NRW klingt der Wind nach Sturmtief Eugen langsam ab. Es bleibt in den kommenden Tagen aber kühl und wechselhaft mit Regen und Gewittern.
In NRW klingt der Wind nach Sturmtief Eugen langsam ab. Es bleibt in den kommenden Tagen aber kühl und wechselhaft mit Regen und Gewittern.  © Friso Gentsch/dpa

Es bleibt in den kommenden Tagen aber kühl und wechselhaft, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Mittwoch mitteilte.

Zunächst kann es Regen, Schauer und Gewitter geben. Im Tagesverlauf können verbreitet noch stürmische Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 55 und 70 Stundenkilometern übers Land fegen, die zum Abend aber nachlassen.

Die Höchstwerte liegen bei sehr kühlen acht bis zwölf Grad, in Höhenlagen bei vier bis sieben Grad.

In der Nacht zum Donnerstag kann es vereinzelt Schauer oder Gewitter geben bei Tiefstwerten zwischen vier und ein Grad, im Bergland bis minus ein Grad. Gebietsweise ist sogar Bodenfrost möglich.

Am Donnerstag geht es weiter bei kühlen 8 bis 13 Grad, im höheren Bergland 4 bis 7 Grad.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa, dwd.de (Bildmontage)

Mehr zum Thema Köln Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0