Sommerwetter lässt in Köln auf sich warten: Regen, Gewitter und Wind

Düsseldorf/Essen – Die neue Woche startet in Nordrhein-Westfalen mit einer Kaltfront und kühler Meeresluft. Das sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am frühen Montagmorgen in Essen.

Regen und Wind zum Wochenbeginn. (Fotomontage)
Regen und Wind zum Wochenbeginn. (Fotomontage)  © dwd.de/Screenshot / Oliver Berg/dpa

Im Tagesverlauf sollten sich am Montag bei Temperaturen von 18 bis 22 Grad Schauer und Gewitter ausbreiten.

Für die Jahreszeit sei es zudem "ungewöhnlich windig", so der DWD-Experte. Stürmische Böen seien möglich.

In der Nacht sei es demnach mit neun bis 14 Grad kühl. Der Dienstag ist laut DWD dann freundlicher – allerdings mit dichten Wolkenfeldern.

Es bleibe aber überwiegend trocken mit Temperaturen bis 21 Grad. Zeitweise gebe es heitere Abschnitte.

Im Wochenverlauf sei dann am Mittwoch und Donnerstag wieder mit wenig Sonne und Regen zu rechnen.

Nachdem am 24. Juli in Köln noch der Hitze-Rekord 2020 geknackt wurde, lässt das Sommerwetter in den kommenden Tagen zu wünschen übrigen.

Titelfoto: dwd.de/Screenshot / Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Köln Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0