Ungemütliches Herbstwetter im Anmarsch: Regen und Gewitter in NRW möglich

Essen – Das Wochenendwetter in Nordrhein-Westfalen bleibt wechselhaft und ungemütlich. Zwar ist am Samstagmittag und -nachmittag nach Angaben des Deutschen-Wetterdienstes (DWD) noch ein Mix aus Sonne und Wolken zu erwarten.

Mit dem drohenden Gewitter und Regen fallen die Herbstblätter noch schneller von den Bäumen.
Mit dem drohenden Gewitter und Regen fallen die Herbstblätter noch schneller von den Bäumen.  © Bernd Weissbrod/dpa

Später seien aber von Westen her einzelne Gewitter, Starkregen und starke bis stürmische Böen möglich - und das am ehesten im Sauerland. Die Temperaturen bewegen sich in einem Bereich von maximal 17 bis 20 Grad.

In der Nacht zu Sonntag sind dann nur noch ganz vereinzelt Schauer zu erwarten, ansonsten bleibt es voraussichtlich niederschlagsfrei mit Temperaturen von 13 bis 8 Grad.

Nach der Auflösung der örtlichen Nebelfelder wird das Wetter laut DWD-Vorhersage am Sonntag tagsüber niederschlagsfrei und wolkig, aber mit Aufheiterungen. Am Nachmittag sind von Westen her wieder Schauer und örtliche Gewitter, lokal auch Starkregen und erneute Sturmböen möglich.

Triste Aussichten in NRW: Viel Wind, dafür nur wenig Sonne
Köln Wetter Triste Aussichten in NRW: Viel Wind, dafür nur wenig Sonne

Die Temperaturen bewegen sich wieder bei milden 17 bis 21 Grad und um die 15 Grad im Hochsauerland. Im Bergland könne es stark böig werden, so der DWD.

Am Samstag lässt sich vielerorts immer mal wieder die Sonne blicken.
Am Samstag lässt sich vielerorts immer mal wieder die Sonne blicken.  © Screenshot/wetteronline.de

In der Nacht zu Montag nehmen die Niederschläge voraussichtlich wieder ab.

Titelfoto: Montage: Bernd Weißbrod/dpa, Screenshot/wetteronline.de

Mehr zum Thema Köln Wetter: