Wettter: Arktische Polarluft rast auf Osterglocken in Köln und NRW zu!

Köln/NRW - Der launische April macht seinem Ruf alle Ehre: Auch in den kommenden Tagen müssen sich die Menschen in Nordrhein-Westfalen auf frostiges und nasses Wetter einstellen.

Osterglocken im Schneeregen.
Osterglocken im Schneeregen.  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

"Es kommt arktische Polarluft auf uns zu", sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes in Essen am Montag. "Das bedeutet Schauer und Gewitter für heute und morgen."

Besonders in den tiefen Lagen könne auch Schnee oder Schneeregen fallen. In der Nacht rechnet die Wetterexpertin vereinzelt mit Glätte.

Auch die Temperaturen sinken weiter. "Wir werden in den nächsten Tagen keine zehn Grad mehr erreichen", sagte die Meteorologin.

Drittwärmster Oktober in NRW seit Beginn der Wetteraufzeichnung
Köln Wetter Drittwärmster Oktober in NRW seit Beginn der Wetteraufzeichnung

Am Montag pendeln die Höchsttemperaturen demnach zwischen sechs und sieben Grad. Im Bergland wird es kühler mit vier bis fünf Grad. Dazu kommt ein frischer Wind.

Auch in den kommenden Tagen lädt das Wetter in Köln und NRW nicht zu langen Spaziergängen ein. Am Dienstag kann zwischen den Schauern zwar auch mal die Sonne herausschauen.

Weiter kühles Wetter in Köln und NRW erwartet

Dabei bleibt es jedoch kühl mit sechs bis acht Grad. Auch der Mittwoch zeigt sich stark bewölkt mit Schneeschauern. Am Nachmittag ziehen im Flachland Regen- oder Graupelschauer bei maximal acht Grad auf.

Das wechselhafte Wetter ist laut der Wetterexpertin nicht ungewöhnlich für den April: "Da treffen die kalten Luftmassen aus dem Norden und die warmen Luftmassen aus dem Süden aufeinander." Das führe zu den sprunghaften Wetterumschwüngen.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Köln Wetter: