Alles auf Neuanfang: So gelingt der Frühjahrsputz problemlos

Ratgeber - Das Frühjahr ist die Zeit der Neuanfänge. Wann wenn nicht im Frühling könnte man sich von Altlasten befreien, Kisten aussortieren, den Keller ausräumen oder einfach einen umfangreichen Budenschwung machen - Dinge, die man gerne mal das gesamte Jahr vor sich herschiebt. Macht Euch die Aufbruchsstimmung zunutze, um die Feudel zu schwingen, den Ruß der Wintermonate zu beseitigen und auch mal in die schwer erreichbaren Ecken zu gucken.

Marie Kondo, Autorin und Aufräumexpertin aus Japan.
Marie Kondo, Autorin und Aufräumexpertin aus Japan.  © Seth Wenig/AP/dpa

Wo bei anderen der Geduldsfaden platzt, fängt Michaela Lösers Arbeit an. Die 49-Jährige ist Ordnungs-Coach in Leipzig und Umgebung. Die Expertin in Sachen Ausmisten und Budenschwung macht es ihren Kunden möglich, sich in den eigenen vier Wänden wieder pudelwohl zu fühlen - und zwar mit ganz simplen Tricks.

Wer kennt es nicht? Wir stehen vor einem riesigen Berg an Arbeit und verzweifeln bereits am Gedanken, sich von Dingen zu lösen und zu sortieren.

"Wenn der Berg zu groß erscheint, hilft es oft, Kategorien festzulegen", sagt die Ordnung-Expertin. Beispiel Kleiderschrank: "Ich fange zum Beispiel bei den Hosen an, probiere alle durch, schaue, ob sie noch ganz sind und passen. Machen sie mir Freude, behalte ich sie." So geht das schließlich Fach für Fach, Schublade für Schublade.

"Es ist die Hölle": Freizeitstress holt Eltern nach dem Lockdown ein
Leben "Es ist die Hölle": Freizeitstress holt Eltern nach dem Lockdown ein

Das Geschäft mit der Ordnung boomt. Spätestens seit dem japanischen Netflix-Phänomen Marie Kondo (36), die verspricht, mit nur wenigen Handgriffen langfristig Ordnung zu schaffen.

Die Influencerin und Bestsellerautorin fragt: "Does it spark joy?" – Macht es dich glücklich? Bleiben darf nur, was Freude bringt und glücklich macht.

Michaela Lösers Credo: "Nicht später, sondern jetzt"

Ordnungscoach Michaela Löser (49).
Ordnungscoach Michaela Löser (49).  © PR

Michaela Lösers Credo lautet "Nicht später, sondern jetzt." Sie hat eine simple, aber effektive Faustregel: "Alles, was ich in zwei Minuten erledigen kann, mache ich sofort."

Sprich: Jedes Ding, das einen festen Platz hat, wird sofort weggeräumt, jede Email, die sich flott beantworten lässt wird weggeschickt, jeder Fleck auf der Küchenzeile sofort weggewischt und auch die Socken, die auf dem Boden liegen, dürfen gleich in den Wäschekorb wandern.

Lösers Lieblings-Familientrick: "Stellen Sie einen Wecker auf 15 Minuten", sagt Löser. "Bis zum Weckerklingeln rotieren Eltern und Kinder gleichermaßen durch festgelegte Bereiche und räumen auf."

Pinkfarbener Mond mit grünen Punkten? So erlebt Deutschland den Supermond
Leben Pinkfarbener Mond mit grünen Punkten? So erlebt Deutschland den Supermond

Der Wecker impliziert einen künstlich erzeugten Zeitdruck. "Wichtig ist vor allem der Zeitpunkt. Das muss passieren, bevor die Familie zur Ruhe kommt. Denn sitzt man erst einmal auf der Couch, ist es zu spät", so die Expertin.

"Viele Menschen schaffen es nicht, Aufräumen und Putzen in ihr tägliches Tun zu integrieren, sagt Löser. Ihren Kunden empfiehlt Michaela Löser deshalb, bei jedem Gang nach draußen immer etwas mitzunehmen - sei es Altglas, Altpapier oder der Hausmüll. Damit das Großreinemachen nicht zum Mammutprojekt wird, könne man sich die Arbeit auf zwei Tage verteilen. Ein Tag ist für Ordnung und Entrümpeln, am nächsten Tag wird nur geputzt.

Mehr Infos unter www.ordnung.jetzt.de

Diese Checkliste hilft beim großen Frühjahrsputz

Auch Fenster putzen gehört dazu.
Auch Fenster putzen gehört dazu.  © Christin Klose/dpa-tmn

Nach einem langen Winter freut sich die Wohnung über eine gründliche Reinigung. Mit dieser Checkliste geht der Frühjahrsputz leichter von der Hand.

Wohnung aufräumen: Ausmisten, alles was auf dem Boden oder im Weg legt wegräumen - das ist schon die halbe Miete.

Fenster putzen: Nutzen Sie die Gelegenheit auch gleich, um die Gardinen zu waschen.

Staub wischen: Beim Abstauben immer von oben nach unten arbeiten - das haben uns schon unsere Mütter eingebläut.

•Böden saugen und wischen: Teppiche gründlich reinigen und bis in jede kleinste Ecke wischen.

Küche putzen: Und damit sind auch die unliebsamen Geräte wie Backofen, Mikrowelle, Abzug sowie Küchenschränke gemeint.

Bad putzen: Zuerst werden Waschbecken, Badewanne und Toilette mit Scheuermittel gereinigt. Tipp: Alte Kosmetikprodukte gleich mit entsorgen.

•Zum Schluss: Wenn alle Räume gereinigt sind: Flur wischen.

Titelfoto: PR/Christin Klose/dpa-tmn

Mehr zum Thema Leben: