Brille richtig putzen: Diese Fehler im Alltag sind vielen nicht bewusst

Ratgeber - Brillenträger kennen das Problem: Staubpartikel, Fingerabdrücke sowie Wasserdampf und Regen sorgen dafür, dass Brillen schnell verschmutzen. Wenn's schnell gehen soll mit der Reinigung, werden manche kreativ. 

Erfahrt hier, welche Fehler beim Brille putzen fast jedem schon mal im Alltag unterlaufen sind. 

Diese Fehler begehen viele beim Brille reinigen

Brille mal eben am Saum reinigen? Besser nicht, wenn man störende Kratzer vermeiden will.
Brille mal eben am Saum reinigen? Besser nicht, wenn man störende Kratzer vermeiden will.  © 123RF/ Jarungthip Jarin
Um nicht nur den Durchblick zu bekommen, sondern auch die Gläser kratzerfrei zu halten, sollten Brillen täglich schonend gereinigt werden. 

Doch hier steckt das Problem! 

Stört etwas auf der Brille die Sicht, greifen viele zum Pulloverärmel oder T-Shirt-Saum, um mal eben über die Gläser zu wischen. Schließlich geht das schnell und die Brille ist meist wieder sauber. 

Doch diese Angewohnheit ist alles andere als harmlos: Die groben Textilfasern sowie Staub, der sich im Kleidungsstück verbirgt, können auf den Gläsern schnell empfindliche Mikrokratzer hinterlassen. 

Diese können anschließend nicht einfach wegpoliert werden, sondern bleiben dauerhaft bestehen. 

In der Folge kann es passieren, dass die Sicht beeinflusst wird und zeitiger als eigentlich nötig die Brillengläser ausgetauscht werden müssen.

Auch wer seine Sonnenbrille gerne einmal auf diese Weise reinigt, läuft Gefahr, dass sich die UV-Beschichtung abnutzt - ein ernst zu nehmendes Risiko für die Augen!

Ebenfalls gut gemeint, aber schlecht geeignet, sind Reinigungstücher für Hände und Gesicht oder einfache Taschentücher. Im schlimmsten Fall ermatten die Brillengläser mit der Zeit und die Sicht wird von Mal zu Mal ein klein wenig schlechter.

Um die Brille richtig zu reinigen, sollte man daher folgende Methoden vermeiden:

  • Brille nicht an Kleidungsstücken wie Ärmeln oder Shirtsäumen abwischen
  • Auf Küchenpapier und Taschentücher bei der Reinigung verzichten
  • Keine feuchten Reinigungs- oder Kosmetiktücher verwenden, die nicht explizit als Brillenputztücher deklariert sind

Brille richtig putzen: So wird's gemacht

Das mitgelieferte Brillenputztuch ist gerade für unterwegs einfach das beste Hilfsmittel zum Brille reinigen.
Das mitgelieferte Brillenputztuch ist gerade für unterwegs einfach das beste Hilfsmittel zum Brille reinigen.  © 123RF/perfectlab

Die sachgemäße Reinigung der Brille ist, wie die meisten sicherlich wissen, kein Hexenwerk und in der Regel schnell gemacht. 

Brille putzen mit Mikrofasertuch

Am idealsten für unterwegs ist immer noch das Brillenputztuch bzw. ein Mikrofasertuch. 

Damit lassen sich bereits die meisten Verunreinigungen streifenfrei entfernen. 

Effektiver wird die Reinigung noch, wenn das Tuch zuvor mit einem speziellen Brillen-Reinigungsspray angefeuchtet wird.

Brille reinigen unter fließendem Wasser

Von Zeit zu Zeit bzw. bei besonders starken Verschmutzungen lohnt es sich, die Brille unter fließendem, lauwarmem Wasser zu reinigen

Ein Tropfen mildes Spülmittel oder flüssige Handseife reicht vollkommen aus, um auch Fettrückstände gründlich zu entfernen. Anschließend wird die Brille entweder mit einem Mikrofasertuch oder einem weichen und sauberen Geschirrtuch getrocknet. 

Hierbei ist es wichtig, sehr vorsichtig mit den Gläsern und dem Gestell umzugehen, um die Fassung nicht zu beschädigen. 

Ultraschall-Reinigungsgerät verwenden

Wer mehrere Brillen besitzt oder auch seine Uhren und Schmuck regelmäßig gründlich reinigen möchte, könnte über die Anschaffung eines Ultraschal-Reinigungsgerätes nachdenken. 

Diese sind sehr wirkungsvoll und erledigen die schonende Reinigung innerhalb weniger Minuten. Alternativ dazu bieten mittlerweile viele Optiker ebenfalls den Service der Ultraschallreinigung in ihrer Filiale an. 

Brillengestell reinigen nicht vergessen

Beim täglichen Brille putzen vergessen viele, auch der Fassung etwas Aufmerksamkeit zu widmen. Besonders der Nasensteg und die Bügel sollten allein schon aus hygienischen Gründen zumindest aller paar Tage sauber gemacht werden. 

Auch hier ist fließendes, lauwarmes Wasser zusammen mit einem Tropfen Spüli die beste Wahl. 

Für eine klare Sicht kommt man um das tägliche Brille putzen leider nicht herum.
Für eine klare Sicht kommt man um das tägliche Brille putzen leider nicht herum.  © Unsplash/Ugo °

Das könnte Dich auch interessieren:

Wie oft sollte man die Brille putzen?

Wird die Brille ganztägig getragen, spricht nichts dagegen, diese ein bis zweimal täglich gründlich und am besten feucht zu reinigen. Wer seine Brille nur ungern unterwegs unter den Wasserhahn hält, kann auf spezielle Brillenreinigungssprays zurückgreifen.

Ein Mikrofasertuch oder das zur Brille gehörende Brillenputztuch sollten jedoch ein dauerhafter Begleiter sein. 

Titelfoto: 123RF/perfectlab

Mehr zum Thema Leben:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0