Nach der Kuchen-Orgie geht's auf die Waage: Zeit für die bittere Wahrheit!

Stuttgart/Würzburg - Zu viel Süßkram, zu wenig Bewegung: TAG24-Redakteur Patrick Hyslop hat im Homeoffice ordentlich zugenommen. Nun wird das Ruder herumgerissen. Der Corona-Speck muss weg! Die Ansage lautet: "Kampf den Kilos!". Regelmäßig berichtet er von den Höhen und Tiefen des Abspeckens.

Gedeckter Apfelkuchen zum Geburtstag. Damit fing alles an - und von da an ging es steil bergab mit Ernährung und Sport.
Gedeckter Apfelkuchen zum Geburtstag. Damit fing alles an - und von da an ging es steil bergab mit Ernährung und Sport.  © privat

Nach einem fliegenden Start Ende Januar war der Kampf gegen die überschüssigen Pfunde sehr gut vorangekommen.

Erst konnte ich die Gewichte steigern, dann die Cardio-Einheiten ausbauen. Und Dank der Kombination aus Sport und umgestellter, gesunder Ernährung purzelten auch die Kilos.

Alles lief bestens. Bis ich strauchelte und so richtig auf die Nase fiel.

Autsch! Darum muss ich im Kampf gegen die Corona-Pfunde eine Pause einlegen
Abnehmen Autsch! Darum muss ich im Kampf gegen die Corona-Pfunde eine Pause einlegen

Erst kam wie bereits berichtet der Schmerz, dann ließ die Disziplin nach - und am Ende war es dann Essig mit allem.

Ich musste mich in den vergangenen Tagen und Wochen überhaupt erstmal wieder von meinem süßen Gift Zucker entwöhnen und sportlich wieder einigermaßen in die Spur zurückfinden.

Die Ernährung läuft inzwischen wieder deutlich besser, wenn auch noch nicht ganz zuckerfrei. Aber ich arbeite daran!

Auch beim Sport klaffen noch Lücken zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Hab' ich vorher noch an fünf bis sechs Tagen in der Woche fleißig gesportelt, so sind es jetzt zwei- bis dreimal die Woche. Tendenz aber zum Glück wieder steigend.

Wie schlimm ist der angerichtete Schaden?

Wieviel Schaden habe ich mit der zwischenzeitlichen Mampferei angerichtet? Die Waage gibt Auskunft.
Wieviel Schaden habe ich mit der zwischenzeitlichen Mampferei angerichtet? Die Waage gibt Auskunft.  © privat

Es geht also langsam mit der Disziplin wieder bergauf. Wenn auch noch ordentlich Luft nach oben ist, zugegeben.

Nichtsdestotrotz: Jetzt heißt es, allen Mut zusammen nehmen und schauen, wie schlimm der angerichtete Schaden ist. Zahlen müssen her. Ich muss auf die von mir nicht sehr geliebte Waage steigen.

Zur Erinnerung: Zuletzt war das Gewicht von anfangs 97,9 Kilogramm auf zwischenzeitlich 95,3 gesunken. Aber wie ist die Lage nun? Wie viel ist wieder drauf? Es geht auf die Waage!

137-Kilo-Frau nimmt 57 Kilogramm ab: So sieht sie heute aus
Abnehmen 137-Kilo-Frau nimmt 57 Kilogramm ab: So sieht sie heute aus

Während der kleine Kasten noch über das Urteil nachdenkt, wächst in mir die Sorge. Bin ich bei 96 Kilo? 97?

Dann steht es fest: 94,9 Kilogramm! Mensch, bin ich erleichtert!

Nach dem Glücksmoment steht für mich fest: Von nun an reiße ich mich wieder mehr am Riemen, versprochen.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Abnehmen: