Alleinerziehende Mutter hat Brustkrebs und gibt ihrer Tochter rührendes Versprechen

Poynton (Vereinigtes Königreich) - Vor über einem Monat erhielt Melissa Lomas (40) die Schockdiagnose: Sie leidet an Brustkrebs.

Melissa Lomas leidet an Brustkrebs.
Melissa Lomas leidet an Brustkrebs.  © Screenshot/Gofundme/Melissa Lomas

Die 40-Jährige bemerkte eines Tages einen ungewöhnlichen Knoten auf ihrer Brust. Da sie aber sonst keine Symptome hatte, war eine richtige Untersuchung erst einen Monat später möglich, erzählte Melissa gegenüber dem Mirror.

Da die Mutter eines Kindes nicht so lange warten wollte, entschied sie sich, eine private Klinik aufzusuchen. Diese checkten die Britin sofort durch und stellten die Diagnose Brustkrebs.

"Ich wollte das Risiko nicht eingehen, also habe ich mich an eine private Klinik gewandt und ich bin so dankbar, dass ich es getan habe. Der Scan ergab invasiven Krebs 3. Grades. Wenn ich einen Monat gewartet hätte, wäre ich jetzt möglicherweise am Ende", erzählt sie.

Die Diagnose war ein Schock für die alleinerziehende Mama. Die erste Frage, die sie sich stellte war: Wie erzähle ich das nur meinem Kind?

Melissa leidet an Brustkrebs und bittet um Spenden

"Ich sagte ihr, dass es Mama schlecht geht und ich magische Medikamente kriegen muss. Ich sagte, sie sollte sich keine Sorgen machen, weil die magische Medizin dafür sorgen würde, dass es Mama besser geht."

Damit Melissas Tochter Scarlett die Erkrankung besser versteht, nannte die 40-Jährige ihren Tumor "Bugsley". Dieser konnte zwar in einer OP erfolgreich entfernt werden, doch die Gefahr ist noch nicht vorüber.

Durch die Chemotherapie hat Melissa ihre Haare verloren, die Sechsjährige belastet das sehr: "Verliere nicht deine Haare, du siehst wunderschön aus", hatte Scarlett einen Tag zu ihrer kranken Mutter gesagt.

Auf GoFundMe bittet die Britin nun um Spenden, damit sie sich Perücken kaufen kann. "Ich würde mich sehr freuen, wenn die Leute mir helfen würden, Geld zu sammeln, um mir zu helfen, ein oder zwei Perücken zu kaufen", schreibt Melissa auf der Spendenseite.

Titelfoto: Screenshot/Gofundme/Melissa Lomas

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0