Das will wirklich keiner essen! Irre, was in dieser Waffel stecken soll

Wuppertal - Menschen achten vermehrt auf die Inhaltsstoffe in ihren Lebensmitteln. Wie viel Zucker ist drin? Sind Geschmacksverstärker und Allergene enthalten? Bei unserem Produkt lohnt es sich auch noch ein drittes Mal hinzuschauen.

Kaum zu glauben, was auf dieser Zutatenliste steht.
Kaum zu glauben, was auf dieser Zutatenliste steht.  © privat

Entdeckt wurde das Fundstück in einem polnischen Supermarkt mitten in Wuppertal/Barmen.

Eine leckere Kakao-Waffel des polnischen Lebensmittelproduzenten "Apetiki" (Appetitchen).

Lecker, dachte sich ein Wuppertaler am Dienstag. Ohne weiter zu schauen, landete die Süßigkeit im Einkaufskorb.

Auch wenn man es bei Süßigkeiten - Allergiker und Vegetarier/Veganer ausgenommen - nicht so genau mit dem Blick auf die ungesunden Inhaltsstoffe nimmt, oder sogar ganz darauf verzichtet, hat sich in diesem Fall ein Blick auf die Zutaten-Liste gelohnt.

Diese wurde nämlich relativ "kreativ" (schlampig) von dem Importeur "Eurobrand" aus dem Polnischen übersetzt, um auch die deutschen Kunden zu informieren. 

Das ist Pflicht und auch gut so. Wäre da nicht ordentlich was schiefgegangen. 

Als erste Zutat findet der interessierte Konsument, laut Übersetzung, hydriertes Pflanzenöl, bestehend aus: Palm(öl), Vergewaltigung und Wasser. Richtig sollte das Glukosezucker heißen, nicht Vergewaltigung. Hinzu kommt, dass hydriertes Pflanzenöl natürlich überhaupt keinen Glukosezucker enthält. 

Die Glaubwürdigkeit der Zutaten-Liste ist kaum vorhanden. Im ersten Moment ist das natürlich nur lustig. Problematisch kann so eine ungenügende Übersetzung allerdings für Allergiker werden, die tatsächlich gefährdet sind, wenn sie nicht genau wissen, was im Produkt drin ist.

Natürlich ist das kein Einzelfall. Automatischen Online-Übersetzern sei dank! Erst vor kurzem sorgte ein Übersetzungsfehler auf Facebook für viele Lacher. Dort wurde Chinas Staatschef Xi Jinping (66) fälschlicherweise mit "Herr Drecksloch" übersetzt (TAG24 berichtete).

Passiert immer wieder mal, sollte es aber natürlich nicht. Doppelt nachschauen kann hier helfen.

Wir wünschen guten "Apetiki". Und nicht vergessen: kühl und trocken lagern!

Nein, diese Kakao-Waffel besteht nicht aus "Vergewaltigung".
Nein, diese Kakao-Waffel besteht nicht aus "Vergewaltigung".  © privat

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0