Pestizide und Zucker: Fast die Hälfte der Müsliriegel fällt durch

Deutschland - Ein Snack in der Arbeitspause: Auch in Deutschland natürlich eine beliebte Sache. Schnell kommt da der Müsliriegel ins Spiel, der gut schmeckt und manchmal den kleinen Hunger sogar befriedigt. 

Knapp die Hälfte der Müsliriegel fielen durch den Öko-Test. (Symbolbild)
Knapp die Hälfte der Müsliriegel fielen durch den Öko-Test. (Symbolbild)  © gtranquillity/123RF

Schaut man sich die neusten Ergebnisse von Öko-Test jedoch an, könnte einem ganz schnell der Appetit vergehen. Laut den Experten fällt knapp jeder zweite Riegel durch den Inhaltsstoffe-Test.

Öko-Test schaute sich dabei 20 Müsliriegel genauer an. Etwa ein Drittel der Riegel hatte dabei ein gravierendes Problem mit Mineralölrückständen. 

Besonders besorgniserregend: Einige Riegel würden zudem MOAH enthalten, aromatische Kohlenwasserstoffe, unter denen sich auch krebserregende Substanzen befinden können.

Eigenartig: Die Öko-Experten können sich nicht erklären, wie Mineralölbestandteile in die Lebensmittel gelangt sind. 

Demnach sollten Hersteller bereits Kontaminationsquellen während Ernte, Produktion oder Transport ausfindig machen, um Schadstoffe im Endprodukt zu vermeiden.

Wem bis hierhin schon beim Gedanken an seinen Müsliriegel schlecht geworden ist, sollte jetzt besser nicht weiterlesen. Auch Glyphosat und Bienengifte wurden in manchen getesteten Lebensmitteln festgestellt. 

Es wird dabei darauf hingewiesen, dass die Internationale Krebsforschungsagentur IARC Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend beurteilt.

Ein weiteres Kriterium ist der Zuckerinhalt mancher Riegel. "Ganz klar zu viel ist uns dann, wenn man mit 50 Gramm Snack-Produkt schon mehr als 12,5 Gramm Zucker intus hat", heißt es auf der Öko-Test-Seite. Demnach hätten die Riegel im Test zu 15 bis 44 Prozent aus Zucker in Form von Glukose-Fructose-Sirup, Gerstenmalzextrakt, Fruchtdicksaft, Sirup oder Trockenfrüchten bestanden.

Fünf Riegel bekommen die Note "Sehr gut"

"Gegen den Hunger unterwegs helfen Brote, Obst und Nüsse besser als Müsliriegel", heißt es von Seiten der Tester. 
"Gegen den Hunger unterwegs helfen Brote, Obst und Nüsse besser als Müsliriegel", heißt es von Seiten der Tester.  © lisa870/123Rf

Immerhin fünf Riegel konnten die Tester am Ende doch noch überzeugen und die Note "Sehr gut" einheimsen, vier weitere schnitten immerhin mit der Note "gut" ab. 

Darunter fallen unter anderem der "Alnatura Müsliriegel Ahorn-Dattel" und der Bio-Müsliriegel "Rapunzel Müslisnack Kokos-Amaranth".

Trotzdem vertreten die Experten am Ende ihres Tests eine ganz klare Meinung: Wer nicht an Gewicht zulegen möchte, der sollte lieber Abstand zu Müsliriegeln halten.

"Gegen den Hunger unterwegs helfen Brote, Obst und Nüsse besser als Müsliriegel", heißt es von Seiten der Tester. 

Wem also in Zukunft der kleine Hunger auf der Arbeit wieder begegnet, sollte daher zwei Mal nachdenken, ob er den Griff zum Müsli-Snack wagt oder nicht.

Titelfoto: gtranquillity/123RF

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0