Erdbeeren richtig kaufen, pflücken und lagern: Das solltet Ihr beachten!

Deutschland - Endlich ist die Zeit wieder reif für frische Erdbeeren direkt vom Feld. Allerdings ist die Erdbeere auch äußerst empfindlich und verdirbt nur zu leicht. Damit Euch das nicht passiert, lest Ihr hier, wie man Erdbeeren richtig erntet, lagert und bestmöglich für die weitere Verarbeitung vorbereitet.

Wann ist Erdbeersaison in Deutschland?

Erdbeersaison ist in Deutschland meist von Mai bis Anfang August.
Erdbeersaison ist in Deutschland meist von Mai bis Anfang August.  © Unsplash/Jacek Dylag

Wann Erdbeeren hierzulande reif werden, hängt nicht nur vom Wetter, sondern auch von der Sorte ab. So kommt es, dass die Erdbeersaison jedes Jahr zu einer etwas unterschiedlichen Zeit stattfindet. 

Für gewöhnlich fangen die Erdbeeren ab April bzw. Mai an zu blühen. Stimmen die Witterungsverhältnisse und ist es weitgehend mild, können vielerorts die ersten Früchte bereits ab Mai geerntet werden. 

Die Hauptsaison zur Erdbeerernte liegt meist zwischen Mitte Juni und Mitte Juli. 

Anfang August ist die Erdbeersaison oft schon wieder vorüber. 

Vorsicht vor Import-Erdbeeren

In Deutschland gibt es in größeren Supermärkten mittlerweile ganzjährig Erdbeeren zu kaufen. Allerdings ist der Geschmack der roten Früchte außerhalb der Saison alles andere als aromatisch. 

Zudem ist der Anteil an Nährstoffen und Vitaminen höher, wenn Erdbeeren direkt unter der Sonne reifen und saisonal geerntet werden. Es lohnt sich daher, auf regionale Angebote zu warten und die Sommermonate für die Erdbeerernte voll auszukosten. 

Erdbeeren richtig pflücken

Wer Erdbeeren selber pflückt, hat auf dem Feld die Qual der Wahl.
Wer Erdbeeren selber pflückt, hat auf dem Feld die Qual der Wahl.  © Unsplash/Farsai Chaikulngamdee

Das Wichtigste zuerst: Erdbeeren reifen nach der Ernte nicht mehr nach. 

Umso wichtiger ist es, dass die kleinen zarten Früchte zum richtigen Zeitpunkt gepflückt werden. 

Auf speziellen Erdbeerfeldern zum Selberpflücken, die es in nahezu jeder Region gibt, habt Ihr Gelegenheit, selbst zu entscheiden, welche die besten Exemplare für Euch sind. 

Pflückt Ihr selbst, solltet Ihr am besten auf flache Körbe aus Spanholz oder Schalen aus Pappe zurückgreifen. 

Tiefe Schüsseln und Körbe sind hingegen weniger geeignet. Die zarten Erdbeeren werden hierbei oft gequetscht und erhalten Druckstellen, die sie schneller verderben lassen.

Der beste Zeitpunkt zum Erdbeeren pflücken

Die beste Zeit zum Pflücken ist der frühe Morgen. Zum einen sind Erdbeeren zu dieser Tageszeit am aromatischsten. Zum anderen sind die süßen Früchte selbst noch recht kühl und lassen sich später leichter lagern. 

Idealerweise ist die Erde weitestgehend trocken, da nass geerntete Erdbeeren sich in der Regel nicht so lange halten.

Am besten werden die Erdbeeren zusammen mit ihren grünen Kelchblättern am Fruchtstiel gepflückt. Auf diese Weise vermeidet Ihr, dass Saft aus den Früchten austritt oder sie Druckstellen bekommen. 

Erntet weiterhin nur reife Früchte, also solche, die rundherum tiefrot sind und sich auch leicht von der Pflanze entnehmen lassen. 

Habt Ihr Erdbeeren im eigenen Beet gepflanzt, dann solltet Ihr sie zwei bis drei Mal die Woche ernten, um die einzelnen Früchte im vollreifen Zustand zu erwischen. 

Tipps zum Erdbeeren einkaufen

Gekaufte Erdbeeren sollten vorzugsweise in der Saison immer aus Deutschland stammen.
Gekaufte Erdbeeren sollten vorzugsweise in der Saison immer aus Deutschland stammen.  © Unsplash/Charles Deluvio

Wie bereits zuvor erwähnt, empfiehlt es sich, so gut es geht, nicht auf Exportware zurückzugreifen. 

Erdbeeren aus Spanien, Italien, Marokko usw. werden meist unter Folie in riesigen Monokulturen herangezogen.

Erdbeeren aus lokalem Anbau schonen nicht nur die Umwelt durch kurze Transportwege, sondern Ihr habt die Gewissheit, dass sie schmackhafter und meist weniger mit Pestiziden belastet sind als ausländische Lieferungen. 

Oft lassen sich Erdbeeren auch direkt vom Erzeuger, z.B. auf Wochenmärkten oder im Hofladen vor Ort kaufen. 

Auch hier noch einmal der Hinweis: Da Erdbeeren nicht nachreifen, sollten die Früchte beim Kauf bereits eine gleichmäßig rote, glänzende Farbe aufweisen und prall sein. Greift Ihr hingegen zu Schalen mit vielen überreifen Früchten, verderben diese schnell die gesamte Charge. 

Neben der Farbe der Erdbeeren selbst, sind auch die Kelchblätter ein gutes Indiz für Qualität. Ein kurzer grüner Stil und durchgängig grüne Kelchblätter ohne weiße Spitze deuten auf ausgereifte Früchte hin. 

Erdbeeren richtig lagern und säubern

Locker platziert auf einem Teller lassen sich Erdbeeren gut im Kühlschrank lagern.
Locker platziert auf einem Teller lassen sich Erdbeeren gut im Kühlschrank lagern.  © Unsplash/Snejina Nikolova

Wie Ihr selbst vermutlich schon die Erfahrung gemacht habt, sind Erdbeeren sehr empfindlich und verderben leicht. 

Damit Ihr bis zum Verzehr auf die beste Qualität vertrauen könnt, hier einige Tipps zur richtigen Lagerung. 

So lagert Ihr Erdbeeren richtig

Ungewaschen halten sich frische Erdbeeren oft nur ein bis zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks.

Am besten werden die Erdbeeren hierbei auf einem Teller, in einem Sieb oder locker in einer Schüssel aufbewahrt.

Auf diese Weise gelangt kühle Luft von allen Seiten an die Erdbeeren. 

Indem Ihr zusätzlich die Feuchtigkeit reduziert, könnt Ihr verhindern, dass Erdbeeren innerhalb kurzer Zeit matschig werden oder anfangen zu schimmeln. Alternativ könnt Ihr auch Zeitung oder Küchenkrepp mit ins Gemüsefach legen, damit die Erdbeeren vom Kondenswasser nicht feucht werden.

Erdbeeren richtig sauber machen

Erdbeeren sollten grundsätzlich erst kurz vor dem Verzehr oder der weiteren Verarbeitung gewaschen werden. 

Vermeidet es dabei, die süßen Früchte unter einem starken Wasserstrahl zu reinigen, da dieser das Aroma und die Konsistenz der Erdbeeren beeinflusst. Füllt stattdessen eine Schale mit Wasser und gebt die Erdbeeren hinein.

Wer will, kann noch pro Liter Wasser etwa 1 TL Salz oder Natron ins Wasser geben, um Erdbeeren noch besser von Schmutz, kleinen Insekten und möglichen Pestiziden zu reinigen. Lasst die Früchte einige Minuten im Wasser liegen. 

Die Stiele und Blätter entfernt Ihr erst nach dem Waschen, da sonst Wasser in die Erdbeeren eintreten kann und diese ebenfalls im Aroma verwässern. 

Die Zahl an Rezepten für Erdbeeren ist schier grenzenlos und sorgt für geschmackliche Highlights den ganzen Sommer hinweg.
Die Zahl an Rezepten für Erdbeeren ist schier grenzenlos und sorgt für geschmackliche Highlights den ganzen Sommer hinweg.  © Unsplash/Lucinda Hershberger

Nachdem Ihr die Erdbeeren gründlich gereinigt habt, könnt Ihr sie für leckere Desserts, Kuchen, Getränke, Marmeladen und vieles mehr verwenden. TAG24 wünscht viel Spaß beim Sammeln und guten Appetit.

Titelfoto: Unsplash/Jacek Dylag

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0