Hefe schon wieder ausverkauft? Mit diesem Rezept kannst Du super Brötchen backen ohne Hefe

Brot und Brötchen sind besonders in Krisenzeiten heiß begehrt. So wichtig der Gang zum Bäcker ist, um diese Zunft in diesen schweren Tagen zu unterstützen. So toll ist es auch, einfach mal selber Brötchen ohne Hefe zu backen.

Brot selber backen - DIY in Krisenzeiten wieder voll im Trend

Ein Würfel frischer Hefe hält sich ein bis zwei Wochen. Danach schwindet die Triebkraft.
Ein Würfel frischer Hefe hält sich ein bis zwei Wochen. Danach schwindet die Triebkraft.  © 123rf.com/Julia Sudnitskaya

Die Coronavirus-Krise stellt die Welt und viele Familien und Haushalte auf den Kopf. 

Fangen einige Menschen jetzt sogar an, Brot zu hamstern und in größeren Mengen einzufrieren? Wer sich ein wenig Unabhängigkeit verschaffen möchte, kann auch ganz einfach selber backen. Kinder dürfen dabei gerne mithelfen.

Doch wer jetzt einen frischen Hefeteig ansetzen möchte, könnte vor ein Problem gestellt werden. 

Beim Gang in den Supermarkt macht die Hefe dem Toilettenpapier, Konserven und Mehl langsam Konkurrenz. 

Oft herrscht gähnende Leere bei Trockenhefe oder frischen Hefewürfeln. Laut dpa hat der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks seinen Mitgliedsbetrieben sogar ans Herz gelegt, Hefe und Mehl selbst zum Verkauf anzubieten. Denn Bäckereien sehen sich gut versorgt mit Mehl und Hefe.

Wie der Deutsche Verband der Hefeindustrie der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, ist "die Sorge um die Verfügbarkeit der Backzutat Hefe unbegründet". Nicht nur an Ostern möchten viele Menschen einen Hefezopf backen oder sich selbst mit Brot und Brötchen versorgen. Wer kein Stück des begehrten Backtriebmittels ergattern konnte, mag vielleicht auch einmal Hefe selber machen, zum Beispiel aus Trockenfrüchten.

Zwar sehen sich die Lieferketten durch vermehrte Hamsterkäufe einer größeren Herausforderung ausgesetzt, doch grundsätzlich stehe genügend Hefe zur Verfügung.

Auch Bäckereien verzeichnen in der Corona-Krise Umsatzeinbrüche

Auch Kinder können beim Backen der frischen Brötchen mithelfen.
Auch Kinder können beim Backen der frischen Brötchen mithelfen.  © 123rf.com/Tatiana Vorona

Wie der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks in einer Pressemitteilung mitteilte, finden Brot und Brötchen derzeit reißenden Absatz. 

Viele Menschen genießen ihr Frühstück und ihr Abendbrot wieder daheim und decken sich dafür mit Backwaren ein. 

Durch das Wegfallen von Lieferaufträgen und dem fehlenden Cafébetrieb verzeichnen viele Bäcker trotzdem große Umsatzeinbußen.

Einige Bäcker haben sogar schon einen Lieferdienst eingeführt, der Risikogruppen oder in Quarantäne befindliche Menschen mit frisch gebackenen Waren beliefert. 

Die Bundesregierung hatte bereits am 24.03.2020 das deutsche Bäckerhandwerk als systemrelevant anerkannt. Das heißt, selbst wenn noch weitere Einschränkungen im öffentlichen Leben kämen: Bäckereien bleiben in jedem Fall offen.

Wer sich aber trotzdem selbst ausprobieren möchte, für den haben wir ein tolles Rezept. Ganz ohne Hefe. 

Lecker Rezept für Quarkbrötchen

Quark macht stark: auch in Brötchen.
Quark macht stark: auch in Brötchen.  © 123rf.com/ildipapp

Zutaten für ca. 8 Stück:

  • 250 g Weizenmehl 
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 1-2 EL Honig
  • 150 g Quark
  • 1 Ei 
  • etwas Milch

Zubereitung in 5 Schritten:

1. Zuerst vermischt Du die trockenen Zutaten, also Mehl, Backpulver, Zimt und Salz.

2. Dann dürfen sich der Honig, Quark, ein kleiner Schwupp Milch und das Ei dazugesellen. Vermenge die Zutaten zu einem glatten Teig und lass ihn ungefähr 30 Minuten in Ruhe stehen.

3. Aus dem fertigen Teig formst Du gleichgroße Brötchen und legst sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Nun noch kreuzweise einschneiden und ein wenig mit warmer Milch bepinseln.

4. Heize den Ofen auf 180 Grad vor und schiebe die Brötchen in die Röhre. Nach ungefähr 20 bis 25 Minuten sind die Quarkbrötchen fertiggebacken. 

5. Brötchen abkühlen lassen und genießen!

Titelfoto: Bildmontage 123rf.com/Tatiana Vorona, 123rf.com/bowie15

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0