Giftiges Pflanzen-Schutzmittel entdeckt: Paprika aus mehreren Supermärkten zurückgerufen!

Leipzig - Rückruf bei Netto, Rewe und Edeka! In tiefgefrorenen Paprika der Marke "Ardo N.V." wurden Giftstoffe gefunden.

Die Paprikas können Spuren des Pflanzenschutzmittels Chlorpyrifos enthalten. (Symbolbild)
Die Paprikas können Spuren des Pflanzenschutzmittels Chlorpyrifos enthalten. (Symbolbild)  © Olga Kriger/123RF

Laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit handelt es sich genau genommen um das Pflanzenschutzmittel Chlorpyrifos.

Es steht im Verdacht, Erbgut und Nerven von Kindern zu schädigen. Zudem ist es in weiten Teilen der EU verboten.

Das Pflanzenschutzmittel hat offenbar noch weitere negative Effekte. So kann der Verzehr offenbar auch dazu führen, dass sich das Gehirn des Babys im Mutterleib nicht optimal entwickelt.

Kalorienarm und süß: So kann man ganz einfach die Schokogier überlisten!
Ernährung Kalorienarm und süß: So kann man ganz einfach die Schokogier überlisten!

Das betreffende Gemüse von "Ardo N.V." sei mit Chlorpyrifos verunreinigt.

Konkret handelt es sich um das Produkt mit folgenden Eckdaten:

  • Produkt: "Grilled red & yellow peppers parilla, slices" / "Rote und gelbe Paprika Parilla, gegrillt, Scheiben", 1.000 Gramm-Packung
  • Hersteller: Ardo N.V.
  • Losnummer: 710271
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.3.2023

Nach Angaben des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurden die Paprika in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen verkauft.

Dieses Produkt von Ardo N.V. ist betroffen.
Dieses Produkt von Ardo N.V. ist betroffen.  © Ardo N.V.

Vom Verzehr wird logischerweise abgeraten.

Titelfoto: Olga Kriger/123RF

Mehr zum Thema Ernährung: