Corona brachte Geschäft ins Rollen: Gibt's jetzt nur die kleine Karte bei McDonald's?

Chicago (USA) - Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde in den US-amerikanischen McDonald's-Restaurants die Speisekarte ordentlich ausgedünnt. Dies könnte nun so beibehalten werden.

Gibt's bald nun Standard-Burger? Wenn es nach den Restaurant-Betreibern geht, ja!
Gibt's bald nun Standard-Burger? Wenn es nach den Restaurant-Betreibern geht, ja!  © 123RF/Pavel Sytsko

"Restaurant Business Online" berichtete, dass der Chef der Franchise-Eigentümer-Vereinigung Blake Casper ein positives Fazit aus der Corona-Krise zog.

"Die begrenzte Speisekarte und die einfache Bedienung an den Drive-Ins ermöglichten es unseren Teams, sich besser zu konzentrieren und einen blitzschnellen Service zu bieten", sagte Casper.

Die Franchisenehmer haben es sich deshalb nun zur "obersten Priorität" gemacht, die verkleinerte Karte beizubehalten.

Übernommen werden könnte beispielsweise, dass das Frühstück, ähnlich wie in Deutschland, nicht mehr ganztägig angeboten wird. Auch komplexe Burger sollen dann nicht mehr im Menü stehen.

Diese Maßnahmen wurden bereits während der pandemiebedingten Restaurantschließung ergriffen. "Wir sehen verbesserte Verkäufe im ganzen Land", resümiert Blake Casper.

Drive-Ins erzielten Rekordumsätze

In Amerika wurde nur durch die Drive-In-Fenster verkauft.
In Amerika wurde nur durch die Drive-In-Fenster verkauft.  © 123RF/Suzanne Goodwin

Durch die Reduzierung des Angebots wurde eine Geschwindigkeit in den Restaurants erreicht, zu der Casper nur sagt: "Wir wussten nicht, dass dies möglich ist."

Auch verstärkt durch Drive-In-Fenster zu verkaufen ist nun eine Option für die Fast-Food-Kette. Ob einige Restaurants aber schließen oder gar keine Sitzplätze mehr anbieten, konnte der Franchisenehmer-Vertreter nicht sagen.

Im April lag der Umsatz durch Drive-In-Verkäufe sogar über denen im Vorjahr, berichtete "Restaurant Business Online" weiter.

McDonald's selbst äußert sich nicht zu diesen Forderungen. Doch gegenüber der Branchen-Plattform bestätigte das Unternehmen, dass vielerorts tatsächlich eine höhere Geschwindigkeit bei den Verkäufen erzielt wurde.

Drive-In-Schalter und die Menü-Karten wurden in der Corona-Krise mit neuen Technologien ausgestattet, die die Effizienz begünstigten. Ob diese Neuerungen weiter vorangetrieben werden, blieb vorerst unklar.

Doch wenn es nach den Betreibern der Restaurants geht, soll die Modernisierung weitergehen und die Karte ähnlich schmal bleiben, wie das aktuell der Fall ist. Die Gespräche mit den McDonald's-Chefs laufen.

Titelfoto: 123RF/Pavel Sytsko

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0