Frau hat zwei Vaginen und zwei Gebärmütter

Sailsbury (Großbritannien) - Andreea (26) ist eine ganz normale Frau wie jede andere - nur eben mit zwei Vaginen und zwei Gebärmüttern. Nun sprach sie erstmals über das äußerst seltene Phänomen.

Uterus didelphys ist eine angeborene Uterusfehlbildung. (Symbolbild)
Uterus didelphys ist eine angeborene Uterusfehlbildung. (Symbolbild)  © 123rf/ yuriga55

Schmerzen während der Regelblutung sind für viele Frauen Normalität - so auch für Andreea.

Allerdings erlebt sie die monatlich auftretenden Beschwerden doppelt so intensiv.

Bei einer Untersuchung im Alter von 14 Jahren wurde bei ihr Uterus didelphys diagnostiziert, also dass sie zwei Vaginen und zwei Gebärmütter hat.

Jahrelang verschwieg sie das Ergebnis des Arztbesuchs aus Scham. Doch nun möchte die 26-Jährige in der Öffentlichkeit mehr Bewusstsein dafür schaffen und sprach mit Daily Mail über das kaum bekannte Phänomen.

"Ich wusste, dass ein Gesundheits-Check eine etwas unangenehme Untersuchung beinhaltet, aber ich hatte solche Schmerzen, dass ich den Arzt bitten musste aufzuhören", erinnert sich Andreea an den Termin zurück, der ihr Gewissheit brachte.

Der Gynäkologe entdeckte daraufhin, dass die Öffnung von ihrer Vagina von Gewebe geteilt ist, es also in Wirklichkeit zwei sind. Ein Scan zeigte daraufhin, dass sie auch zwei Gebärmütter hat: "Er war ziemlich schockiert. Er sagte, das sei sehr selten, aber nichts, worüber man sich in meinem Alter Sorgen machen müsste."

Uterus didelphys sorgt für stärkere Periodenschmerzen

Im Alltag hat sie sich längst an die Besonderheit gewöhnt. Auch Sex bereitet ihr keine Probleme. Einzig die Periodenschmerzen sind bei ihr stärker aus geprägt als bei Frauen mit nur einer Vagina: "Ich habe schlimme Periodenkrämpfe, in manchen Monaten krümme ich mich vor Schmerzen und kann mich nicht mehr bewegen."

Mit 17 Jahren wurde sie dann zum ersten Mal schwanger, doch das Ungeborene hörte im dritten Monat auf, zu wachsen. Heute weiß Andreea, dass dies eine der Risiken ist, wenn man an Uterus didelphys erkrankt ist.

Inzwischen ist die Britin seit mehreren Jahren mit ihrem Partner zusammen - und das Thema Familienplanung ist aktueller denn je: "Theoretisch habe ich zwei Gebärmütter, könnte also schwanger werden, während ich schon schwanger bin, und gleichzeitig zwei Babys bekommen. Aber ich will wissen, ob ich ein einzelnes sicher austragen kann."

Mit ihrer Geschichte möchte sie vor allem Mädchen und jungen Frauen Mut machen, zu sich zu stehen und eine positive Selbstwahrnehmung zu entwickeln: "Mädchen sollten ihre Körper kennen, sich in ihrer Haut wohlfühlen und lernen, was für sie 'normal' ist."

Titelfoto: 123rf/ yuriga55

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0