Joggen trotz Hitze? Diese fünf Tipps solltet Ihr beherzigen!

Deutschland - Sollte man bei Hitzetemperaturen im Sommer wirklich Sport treiben? Ja, meinen die Experten von WetterOnline - allerdings nur dann, wenn man folgende Tipps befolgt.

Die körpereigene Klimaanlage halten Sportler durch ausreichendes Trinken in Gang.
Die körpereigene Klimaanlage halten Sportler durch ausreichendes Trinken in Gang.  © Wetteronline

Fast keine andere Outdoor-Sportart ist so beliebt wie Joggen. Doch gerade im Sommer sollte man darauf achten, dem eigenen Körper nicht zu viel zuzumuten.

WetterOnline, einer der größten Anbieter für Wetterinformationen, hat daher fünf wertvolle Tipps für alle Jogging-Fans herausgeben. Diese Punkte solltet Ihr Euch zu Herzen nehmen.

  • Genügend Wasser trinken

Wenig überraschend, aber so wichtig, dass man es nicht oft genug sagen kann: Trinken hält den Kreislauf in Gang, denn durch das Schwitzen verliert der Körper viel Wasser.

WetterOnline empfiehlt natriumreiches Wasser und Fruchtsaftschorlen. Nicht nur vor, sondern auch während des Trainings solltet Ihr das Trinken nicht vergessen.

  • Morgens joggen

Joggen am frühen Morgen ist besonders effektiv, wenn man abnehmen möchte, da der Körper die benötigte Energie direkt aus den eingelagerten Reserven beziehen muss.

Und nicht nur das: "Die tiefste Temperatur des Tages messen wir fast immer am frühen Morgen, kurz nach Sonnenaufgang", erklärt Birgit Heck, Sprecherin von WetterOnline. "Die höchsten Temperaturen messen wir erst gegen 17 bis 18 Uhr." Ein Training in der späten Nachmittagshitze sollte also möglichst vermieden werden.

Bei starker Hitze das Pensum drosseln und immer genau auf die Signale des Körpers hören

In den kühleren frühen Morgenstunden lässt es sich deutlich angenehmer Sport treiben als in der Mittags- und Nachmittagshitze.
In den kühleren frühen Morgenstunden lässt es sich deutlich angenehmer Sport treiben als in der Mittags- und Nachmittagshitze.  © Wetteronline

  • Auf den Körper hören

Leichte Funktionskleidung hilft, damit während des Sports der Schweiß abtransportiert und einer Überhitzung des Körpers vorgebeugt werden kann.

Wer zusätzlich eine Kappe trägt, ist vor Sonnenstichen gut geschützt.

  • Den Pollen davonlaufen

Wer allergisch auf Pollen reagiert, muss laut WetterOnline nicht zwangsläufig auf Jogging verzichten.

"Allergiker sollten beim Sport stets auf den Pollenflug achten, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten", rät Birgit Heck. "Generell kann man sagen, dass die Pollenkonzentration in der Stadt morgens am geringsten ist und auf dem Land abends."

  • Dem Kreislauf Zeit lassen

Nach dem Training ist es verlockend, sich eine kalte Dusche zu gönnen. Dies kann jedoch Eurer Gesundheit schaden.

Daher solltet Ihr nach dem Joggen eine "Nachschwitzphase" von mindestens 15 Minuten einlegen. Dies hilft, Kreislaufprobleme und Schwindel zu vermeiden.

Titelfoto: Wetteronline

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0