Mann macht nach Krebsbehandlung mit Frau Schluss, weil sie "zu dünn" ist – das ist ihre sexy Rache

San Bernardino (Kalifornien/USA) - Diese junge Frau machte wortwörtlich das Beste aus ihrer Situation: Nachdem ihr Ex-Freund sie nach ihrer Krebsbehandlung als "zu dünn" bezeichnet hatte, wurde sie einfach ein erfolgreiches Model.

Mit diesen sexy Shootings verdreht sie heute unzähligen Menschen die Köpfe.
Mit diesen sexy Shootings verdreht sie heute unzähligen Menschen die Köpfe.  © Bildmontage: Instagram/Screenshot/thestephaniestarlight (2)

Als Stephanie Pilipovich (23) nach ihrem Abschluss 2017 als Fallschirmjägerin für das US-Militär zu arbeiten begann, war sie überglücklich.

Das war ihr absoluter Traumjob – soviel stand fest! Leider sollte ihr neu gefundenes Glück nur von kurzer Dauer sein.

Im April 2018, nur 18 Monate nach Armee-Eintritt, wurde bei ihr Blasenkrebs diagnostiziert. Zuvor hatte sie ein halbes Jahr lang immer wieder mit Harnwegsinfektionen zu kämpfen gehabt.

Umfrage zeigt: Was Menschen wirklich beim Einschlafen hilft
Gesundheit Umfrage zeigt: Was Menschen wirklich beim Einschlafen hilft

"Ich war so verängstigt, aber auch ein wenig erleichtert, endlich ein paar Antworten zu haben, nachdem ich sechs Monate lang gelitten hatte", sagte die junge Blondine gegenüber dem britischen Boulevardmagazin Daily Star.

Zu ihrem Glück hatte der Krebs noch nicht gestreut und betraf nur die Oberflächenschicht ihrer Blase. Somit konnte auf eine Chemotherapie verzichtet werden und der Tumor rein operativ entfernt werden.

So weit, so gut. Die OP verlief reibungslos – und doch hatte Stephanie daraufhin mit weiteren Veränderungen in ihrem Leben zu kämpfen.

Ihr Gewicht sank, da sie in den ersten Phasen ihrer Genesung nicht ins Fitnessstudio gehen konnte. Und das passte ihrem damaligen Freund ganz und gar nicht.

"Er sagte mir, ich sei zu dünn und müsse etwas Gewicht zulegen. Außerdem fand ich heraus, dass er mich wiederholt mit anderen Leuten betrog, die mehr sein Typ waren."

Auf Instagram findet ihr einen kleinen Vorgeschmack des Models

2020 ereilte die Influencerin eine weitere Diagnose

Ihre Zeit im US-Militär war 2020 vorbei.
Ihre Zeit im US-Militär war 2020 vorbei.  © Instagram/Screenshot/thestephaniestarlight

Zum Glück kam die Influencerin schnell über ihren Ex-Partner hinweg und konnte schon bald wieder zurück ins Fitnessstudio.

"Es hat einige Zeit gedauert, aber nachdem ich mich körperlich gut von der Operation erholt hatte, habe ich mit dem Gewichtheben begonnen, um meine körperliche und geistige Belastbarkeit aufzubauen."

Leider ereilte Stephanies kurz darauf auch schon die nächste Diagnose: Hyperthyreose. Dabei handelt es sich um eine Überfunktion des Immunsystems, die eine Gewichtszunahme erschweren kann.

Schwangere muss sich ständig übergeben, dann wird alles noch schlimmer
Gesundheit Schwangere muss sich ständig übergeben, dann wird alles noch schlimmer

Die US-Armee konnte sie somit vergessen. "Ich wollte mein ganzes Leben beim Militär verbringen. Ich dachte, hier würde ich für immer hingehören. Als ich gehen musste, verfiel ich in eine tiefe Depression, weil ich nicht wusste, was ich nach meinem Ausstieg tun würde."

Doch dann fand Stephanie ihre neue Passion – und ging damit durch die Decke!

Heute macht sie ihr Geld erfolgreich auf OnlyFans!

Heute springt sie nicht mehr aus Flugzeugen, sondern bereist damit die Welt!
Heute springt sie nicht mehr aus Flugzeugen, sondern bereist damit die Welt!  © Instagram/Screenshot/thestephaniestarlight

"Im September 2020 habe ich meinen OnlyFans-Account gegründet und versucht, mein Instagram-Profil 'thestephaniestarlight' mit sexy Shoots zu erweitern."

Nicht nur macht ihr das Modeln einen unglaublichen Spaß – auch ist ihr neuer Job verdammt gut bezahlt. Anstatt heute aus Flugzeugen zu springen, bereist sie damit stattdessen die Welt.

"Das Modeln erfordert eine andere Art von Tapferkeit als meine Armeezeit. In gewisser Weise ist es viel beängstigender, mein wahres Ich nach außen zu tragen."

Tauschen würde sie heute trotzdem nicht mehr: "Ich habe mich über meine Dämonen erhoben und bin dankbar für das Leben, das ich habe. Und so dunkel es manchmal auch erscheinen mag, ich weiß, dass, wenn ich es schaffen kann, es auch andere schaffen können."

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/Screenshot/thestephaniestarlight (2)

Mehr zum Thema Gesundheit: