Beauty-Doc: Wegen Corona wollen die Menschen nun diese OPs

Beverly Hills (USA) - Zwar herrschen bei vielen Menschen im Homeoffice Schlabberlook und Lockdownlocken vor, dennoch legen viele Menschen weiter wert auf ihre Optik.

Schönheitschirurgen berichten von durch die Pandemie veränderten Patientenwünschen. (Symbolbild)
Schönheitschirurgen berichten von durch die Pandemie veränderten Patientenwünschen. (Symbolbild)  © kzenon/123RF

Dabei hat der Boom von Videokonferenzen wie Zoom ganz konkrete Auswirkungen auf die Wünsche, mit denen die Kunden zu Schönheitschirurgen kommen.

Einer, der sich damit auskennt, ist Simon Ourian (54). Zu dem Beauty-Doc aus Beverly Hills kommen Promis wie Lady Gaga (35), Kim Kardashian (40) und Kylie Jenner (23).

Zu Beginn der Corona-Pandemie musste der 54-Jährige seine Praxis vier Monate schließen. Danach blieben die sonst aus aller Welt kommenden Patienten aus, da für sehr viele Länder ein Einreiseverbot besteht.

Dafür hat er eine neue Kundengruppe erschlossen. "Plötzlich kamen die Patienten aus der Region. Vermutlich, weil viele Menschen bestimmten Gewohnheiten nicht mehr nachgehen konnten. Sie hatten mehr Zeit", sagte Ourian der tagesschau.

Dabei wünschen sich seine Neukunden vor allem eine Sache: ein schönes Gesicht. Denn seit der Pandemie sehen sich die Menschen viel häufiger selbst im Spiegel oder auf dem Bildschirm als Teilnehmer einer Videokonferenz.

Corona-Wampe auch im Gesicht

Videokonferenzen haben in der Pandemie zugenommen, daher achten die Menschen mehr auf ihr Gesicht.
Videokonferenzen haben in der Pandemie zugenommen, daher achten die Menschen mehr auf ihr Gesicht.  © Sebastian Gollnow/dpa

"Wir haben dieses Phänomen den Zoom-Boom genannt. All die neuen Patienten wollen vor allem ihr Gesicht verändern und nicht den Körper."

Statt praller Brüste oder weniger Bauchfett geht es nun fast nur noch um schönere Gesichtszüge. Die angefressene Corona-Wampe macht sich nämlich auch dort bemerkbar.

Also muss der Schönheitschirurg die Gesichter schlanker machen. "Das ist ein Wunsch, den wir zurzeit sehr häufig hören."

Die Beobachtung haben auch deutsche Ärzte gemacht. Der Wunsch gehe wegen der vielen Videokonferenzen zu strafferen Augenpartien, berichtet ntv. Auch durch das Maskentragen geraten die Augen in den Fokus, da sonst nur wenig vom Gesicht zu erkennen sei.

Immerhin hat der Mund-Nasen-Schutz einen Vorteil: Darunter lassen sich Narben, Schwellungen und Blutungen von Schönheits-OPs gut verstecken.

Titelfoto: kzenon/123RF

Mehr zum Thema Operation:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0