7 Tipps gegen den verflixten Heißhunger

Großbritannien - Mit Heißhunger-Attacken und seinen unangenehmen Folgen, hatte wohl schon fast jeder das eine oder andere Mal zu kämpfen. Jetzt, wo der Sommer naht, sind vor allem die Folgen des "Überessens" oft unangenehm. Aber was kann man gegen Heißhunger tun? Hypnotiseur Paul McKenna (56) hat ein paar Tipps.

Tipps gegen den Heißhunger gibt es viele. (Symbolbild)
Tipps gegen den Heißhunger gibt es viele. (Symbolbild)  © 123RF/marctran

Kniffe und Tricks gibt es etliche. Funktionieren werden nicht alle bei jedem. Da heißt es: Ausprobieren, was funktioniert. 

Wir haben bekannte und ein paar unbekannte Maßnahmen gegen den Heißhunger und allgemeines "Überessen" von dem britischen Hypnotiseur Paul McKenna, die er der "Sun" verriet, für Euch zusammengefasst:

1. Klebt ein großes Fragezeichen auf den Kühlschrank 

Das erinnert Euch jedes Mal daran zu denken: Habe ich wirklich Hunger oder nur Appetit? Oder ist mir gar langweilig? 

2. Lernen, emotionalen Hunger von echtem Hunger zu unterscheiden

Da kann es schon helfen, darauf zu achten, ob sich der Hunger langsam aufgebaut hat, oder man plötzlich einfach etwas Essen haben möchte. Ist es Zweiteres, sollte man sich, bevor man zuschlägt, nochmal fragen, ob es wirklich nötig ist.

Ist diese Schokolade nötig? (Symbolbild)
Ist diese Schokolade nötig? (Symbolbild)  © 123RF/Ion Chiosea

3. Emotionalen Hunger umgehen

Fragt Euch, welche Emotion das Hungergefühl ausgelöst hat und beschäftigt Euch mit dem Gefühl. "Was auch immer die Botschaft ist, lassen Sie Ihr Unterbewusstsein wissen, dass Sie sie erhalten haben. Wenn es irgendeine Maßnahme zu ergreifen gibt, versprechen Sie sich selbst, dass Sie sie so schnell wie möglich ergreifen werden", erklärt der Profi.

4. Bewusst und langsam essen

Haltet Ihr Euch daran, bemerkt Ihr rechtzeitig, wenn das Sättigungsgefühl einsetzt. Die Botschaft vom Hirn "Ich bin voll" kommt nämlich bei zu hastigem Essen verzögert an. Isst man zu schnell, hat man sich gerne mal versehentlich "überfressen". Das Gefühl der Sättigung entsteht nämlich im Gehirn, nicht im Magen. >> Hier erfahrt Ihr mehr zum Thema. 

5. Kauen

Jeder Bissen sollte mindestens 20 Mal gekaut werden. Dabei das Besteck neben den Teller legen und den Geschmack vollkommen genießen.

6. Nicht ablenken lassen

Forschungsergebnisse legen, laut Paul McKenna, nahe, dass man weniger isst, wenn man sich nicht von einem Fernseher oder einem Buch vom Essen ablenken lässt. 

Hypnotiseur Paul McKenna (56).
Hypnotiseur Paul McKenna (56).  © Screenshot/Facebook/Paul McKenna

7. Heißhungerattacken

Dagegen schlägt der Hypnotiseur ein Gedankenexperiment vor:

Kurz heruntergebrochen funktioniert es wie folgt: Denkt zunächst an das Lebensmittel, das Ihr maßlos bei einer Heißhungerattacke verschlingt. Wie riecht es? Wie schmeckt es?

Danach denkt Ihr an eines, das Ihr absolut hasst. So lange, bis es Euch den Magen umdreht und Ihr richtig angewidert seid.

Anschließend vermischt Ihr gedanklich diesen fiesen Geschmack, mit dem, den Ihr liebt. Noch nicht ekelhaft genug? Stellt Euch zum Schluss noch vor, Ihr würdet Haare zu der gemeinen Mischung geben und darauf herumkauen.

Da vergeht wahrscheinlich auch dem letzten Vielfraß die Lust auf die Lieblingssüßigkeit. "Wenn Sie nach dem Experiment über das Essen, bei dem Sie zuvor die Kontrolle verloren haben, nachdenken und es nehmen oder weglassen können, haben Sie die Kontrolle zurückerlangt", so der Hypnotiseur.

Hat es nicht geklappt, müsst Ihr Euch ein noch ekelhafteres "Hassessen" ausdenken und von vorne beginnen.

Weitere Tipps und Kniffe findet Ihr auf Paul McKeenas YouTube-Kanal.

Sollte all das nicht helfen, kann vielleicht doch nur ein herzhafter Biss in die Schokoladentafel helfen. Ausnahmsweise.

Titelfoto: 123RF/marctran

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0