Verunreinigter Blutverdünner: Fünf Dialysepatienten tot

Villahermosa (Mexiko) - Nach der Verabreichung eines verunreinigten Medikaments in einem mexikanischen Krankenhaus sind fünf Dialysepatienten gestorben. Weitere 53 Betroffene würden behandelt, drei von ihnen auf der Intensivstation, teilte der staatliche Ölkonzern Pemex mit.

Ein verunreinigtes Medikament kostete fünf Dialysepatienten das Leben. (Symbolbild)
Ein verunreinigtes Medikament kostete fünf Dialysepatienten das Leben. (Symbolbild)  © 123RF Yuriy Klochan

Die Patienten waren Ende Februar in einem Krankenhaus für Pemex-Mitarbeiter in der südöstlichen Stadt Villahermosa mit dem Blutverdünnungsmittel Heparin behandelt worden. 

Kurz darauf kam es zum ersten Todesfall. Pemex bedauere den Tod eines fünften Patienten, hieß es in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit).

Das Mittel war dem Konzern zufolge mit Bakterien verunreinigt. Örtliche und nationale Behörden leiteten Ermittlungen ein.

Titelfoto: 123RF Yuriy Klochan

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0