Absagen bis Juni! Leipzigs Messehallen bleiben leer

Leipzig - Hochzeits- und Handwerksmesse gestrichen, Haus-Garten-Freizeit (HGF) gecancelt, Buchmesse abgesagt - und nun hat's auch die Landwirtschaftsausstellung "agra" erwischt. Leipzig ist durch Corona aktuell keine Messestadt mehr. Mit schwerwiegenden Auswirkungen für das Dienstleistungsgewerbe der Region.

Leipziger Messe-Chef ohne Messen: Martin Buhl-Wagner (54) startet mit leeren Hallen ins neue Geschäftsjahr. Nur das Impfzentrum bringt etwas Erlös ein.
Leipziger Messe-Chef ohne Messen: Martin Buhl-Wagner (54) startet mit leeren Hallen ins neue Geschäftsjahr. Nur das Impfzentrum bringt etwas Erlös ein.  © PR

Angesichts der aktuellen Pandemieentwicklung sehe man keine Möglichkeit, die "agra 2021" in einer für die Aussteller und Besucher angemessenen Form durchzuführen, erklärte "agra"-Geschäftsführerin Alexandra Feldmann das Aus.

Die Landwirtschaftsschau, die Mitte April stattfinden sollte, reiht sich damit ein in die Flut der Messe-Absagen.

Inzwischen sind es bereits zwölf Messen, Kongresse und Veranstaltungen, die in Leipzig gecancelt wurden. Vier weitere werden nur noch digital stattfinden.

Der Wegfall der umsatzstarken Frühjahrs-Messen wird nicht nur der Messegesellschaft die Bilanz verhageln. Auch für die lokale Wirtschaft sind die Folgen gravierend.

Messehallen voller Tiere - das war die Landwirtschaftsausstellung 2019. In diesem Jahr wurde sie abgesagt.
Messehallen voller Tiere - das war die Landwirtschaftsausstellung 2019. In diesem Jahr wurde sie abgesagt.  © Sebastian Willnow/dpa

Bilanz fällt trüb aus

Wegen der Corona-Pandemie muss Leipzig voraussichtlich noch bis Juni ohne Messen auskommen. Die Absagen wirken sich nicht nur auf die Veranstalter aus, auch Hotellerie, Gastronomie und Messebau-Firmen bekommen sie zu spüren.
Wegen der Corona-Pandemie muss Leipzig voraussichtlich noch bis Juni ohne Messen auskommen. Die Absagen wirken sich nicht nur auf die Veranstalter aus, auch Hotellerie, Gastronomie und Messebau-Firmen bekommen sie zu spüren.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

So bescherte die Leipziger Messe der Stadt im umsatzstarken Jahr 2019 (knapp 100 Millionen Euro) ein Dienstleistungs- und Kaufkraftvolumen von 656 Millionen Euro, von dem vor allem Messebau-Firmen, Hotellerie und Gastronomie profitierten.

Zwar lag die aktuelle Geschäftsbilanz für das Corona-Jahr 2020 bis gestern noch nicht vor, doch Messe-Chef Martin Buhl-Wagner prognostizierte bereits, dass nur etwa ein Drittel des geplanten Umsatzes eingespielt worden sei. Für die regionale Wirtschaft wird die Bilanz noch trüber ausfallen. Der Messe-Branchenverband AUMA geht von einer Wirtschaftsleistung von nur noch rund 20 Prozent aus.

Die erste Präsenzmesse auf Leipzigs Messegelände ist nun erst im Frühsommer geplant: Vom 12. bis 14. Juni soll die Musik-Erlebnismesse "musicpark" stattfinden.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0