Anti-Corona-Demo in Leipzig: Video zeigt Angriff auf Journalisten

Leipzig - Am gestrigen Samstag versammelten sich rund 120 Corona-Kritiker der "Bewegung Leipzig" auf dem Leipziger Simsonplatz. Während der Kundgebung ging ein Demonstrant auf einen Journalisten los.

Die Polizei ging bei der Attacke des Demonstranten dazwischen.
Die Polizei ging bei der Attacke des Demonstranten dazwischen.

Beamte gingen dazwischen und verhinderten weitere Attacken, wie die Polizei am späten Abend in ihrer Einsatzbilanz des Tages mitteilte. Es sei ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Körperverletzung eingeleitet worden.

Auf einem Twitter-Video ist zu sehen, wie zunächst eine Frau auf den Journalisten zugeht und seine Kamera mit den Händen abdeckt. Als Beamte sie auffordern, dies zu lassen, eilt ein schwarz gekleideter Mann herbei und bedroht ihn verbal.

Die Beamten stoppen den Mann und ringen ihn schließlich zu Boden.

Dennoch zog die Polizeidirektion eine positive Bilanz des Einsatztages mit mehreren Versammlungen im Bereich der Stadt und den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen.

Auf den aggressiven Demonstranten kommt nun ein Verfahren wegen versuchter Körperverletzung zu.
Auf den aggressiven Demonstranten kommt nun ein Verfahren wegen versuchter Körperverletzung zu.

Bereits bei der großen Anti-Corona-Demo im November 2020 in der Messestadt verzeichnete die Polizei zahlreiche Attacken auf Medienvertreter. Damals wurden mindestens 32 Journalisten Opfer von Angriffen aus der "Querdenker"-Szene.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Leipzig: