Bahnstrecke zwischen Leipzig und Chemnitz gesperrt: 70 Passagiere evakuiert

Bad Lausick - Die Bahnstrecke zwischen Leipzig und Chemnitz ist am Samstagabend kurzzeitig komplett gesperrt worden. 

Die Feuerwehr evakuierte die Fahrgäste.
Die Feuerwehr evakuierte die Fahrgäste.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei bestätigte, erfasste eine aus Richtung Leipzig kommende Regionalbahn gegen 17.45 Uhr eine unbekannte weibliche Person auf dem Gleis kurz vor dem Haltepunkt Bad Lausick. 

Die Frau überlebte den Zusammenstoß nicht. Wie genau es dazu kommen konnte, ist noch unklar. 

In der Bahn befanden sich 70 Passagiere, die durch Einsatzkräfte der Feuerwehr evakuiert werden mussten. Die Kameraden aus Bad Lausick, Etzoldshain und Buchheim, sowie Polizei und Rettungdienst waren im Einsatz. 

"Wir versorgen derzeit die evakuierten Zugpassagiere mit Getränken und koordinieren deren Weiterreise über Schienenersatzverkehr", so der stellvertretende Kreisbrandmeister Steffen Kunze. 

Vom Haltepunkt Bad Lausick aus konnten die Passagiere ihre Reise schließlich fortsetzen. 

70 Passagiere saßen in der Regionalbahn zwischen Leipzig und Chemnitz.
70 Passagiere saßen in der Regionalbahn zwischen Leipzig und Chemnitz.

Die Bahnstrecke zwischen Leipzig und Chemnitz blieb am Samstagabend vorerst vollgesperrt. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da der Vorfall jedoch den Bahnverkehr erheblich beeinträchtigt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0