Bürgerumfrage zeigt: Leipziger sind trotz Pandemie glücklich

Leipzig - Die Ergebnisse der Kommunalen Bürgerumfrage sind da! Und sie präsentieren das Bild einer Stadt, die sich auch von einer Pandemie nicht die Laune vermiesen lässt.

Trotz der Pandemie blicken die Leipziger Bürger und Bürgerinnen optimistisch in die Zukunft.
Trotz der Pandemie blicken die Leipziger Bürger und Bürgerinnen optimistisch in die Zukunft.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Für die Umfrage wurden im November 2020 und Januar 2021 insgesamt 9000 Leipzigerinnen und Leipziger angeschrieben. 3493 meldeten sich zurück, was einer Quote von 41 Prozent entspricht.

Den Bürgern wurde so die Möglichkeit geboten, zu einer Vielzahl von Themen ihre Meinungen äußern und eine Bewertung abzugeben.

Demnach sind 77 Prozent der Bevölkerung mit ihrem Leben (sehr) zufrieden, 65 Prozent blicken optimistisch in die Zukunft. Laut Verwaltungs-Bürgermeister Ulrich Hörning habe sich dieser Wert im Vergleich zu den Vorjahren kaum geändert.

Leipzig: Coronavirus in Leipzig: Weitere Lockerungen für den Zoo
Leipzig Coronavirus in Leipzig: Weitere Lockerungen für den Zoo

Trotzdem hatte die Corona-Pandemie natürlich negative Auswirkungen auf das Leben in Leipzig: 12 Prozent der Befragten waren betroffen von Kurzarbeit, 26 Prozent sprachen von Einkommensverlusten.

Eine Einschränkung der Lebensqualität empfanden 39 Prozent, gleichzeitig bemerkten 43 Prozent während der Pandemie positive Auswirkungen auf den Familienzusammenhalt. Die Akzeptanz des Mund-Nasen-Schutzes liegt bei 92 Prozent.

Während 64 Prozent der Befragten mit der eigenen wirtschaftlichen Situation wie auch bereits in den Vorjahren sehr zufrieden sind, litt die Einschätzung der städtischen Wirtschaft unter der Pandemie: 43 Prozent der Befragten beurteilen sie als sehr gut oder gut, 2019 lag dieser Wert noch bei 51 Prozent.

Leipziger und Leipzigerinnen sehen Kriminalität als größtes Problem

Die größten Herausforderungen und Probleme scheint die Leipziger Bevölkerung in den Bereichen Kriminalität und Sicherheit (49 Prozent) sowie im Verkehr (47 Prozent) zu sehen. Vier von zehn Leipzigerinnen und Leipziger sehen auch die Wohnsituation als kritisch an.

Ein Drittel der Befragten machen sich zudem Sorgen bei den Themen Armut und Einkommen. Gleichzeitig ist das monatliche Nettoeinkommen der Bevölkerung 2020 im Schnitt um 45 Euro angestiegen. Dabei verdienen Frauen noch immer weniger als Männer: Zwischen den Geschlechtern wurde eine Einkommens-Differenz von 245 Euro (18 Prozent) festgestellt.

Besonders positiv nimmt die Leipziger Bevölkerung dagegen die Bereiche Freizeit und Kultur sowie die medizinische Versorgung wahr. Wie die Befragung ergab, sind die Bürger und Bürgerinnen im Vergleich zum Vorjahr außerdem deutlich zufriedener mit der Sauberkeit der Luft, den Alten- und Pflegeheimen sowie dem Angebot an Kitas.

Im Allgemeinen zeigt sich die Stadtverwaltung zufrieden mit diesen Umfrage-Ergebnissen: "Das zeugt von der hohen Lebensqualität Leipzigs", freut sich Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig: