Chefin von Gesundheitsamt empört: Viele Pfleger sind nicht geimpft

Leipzig - Die Mitarbeiter der Gesundheitsämter in Sachsen arbeiten am Limit. "Wir schaffen es nicht mehr, alle Infektionen zu melden", so die Leiterin des Leipziger Gesundheitsamtes, Regine Krause-Döhring.

In Leipzig sind aktuell 20 Heime von Corona-Ausbrüchen betroffen. Möglicherweise auch, weil viele Pfleger ungeimpft sind.
In Leipzig sind aktuell 20 Heime von Corona-Ausbrüchen betroffen. Möglicherweise auch, weil viele Pfleger ungeimpft sind.  © dpa/Bernd Weissbrod

Auch bei der Kontaktnachverfolgung hapert es. "1200 Anrufe am Tag, das schaffen sie nicht", klagt die Amts-Chefin. Trotzdem seien Kontrollen aufgestockt worden. Derzeit sind zwölf Teams an sieben Tagen die Woche im Einsatz, um die aktuell 7900 in Quarantäne befindlichen Personen zu kontrollieren.

Die Verstöße gegen die Auflagen liegen bei drei Prozent. In Leipzig sind derzeit 37 Kinder und 48 Erzieher in insgesamt 48 Kitas infiziert und 700 Kinder sowie 53 Lehrer an 53 Schulen. In den Heimen sind es 31 Bewohner und 54 Mitarbeiter in insgesamt 20 Pflegeheimen.

Erschreckend ist für Krause-Döhring, dass ein nicht unerheblicher Anteil des Pflegepersonals ungeimpft ist. Trotzdem - die Mühe lohnt sich. Lag die Inzidenz in Leipzig am 25. November noch auf dem bisherigen Rekordniveau von 900, fällt sie in den vergangenen Tagen kontinuierlich (29.11.: 725).

Gesundheitsamts-Chefin Regine Krause-Döring.
Gesundheitsamts-Chefin Regine Krause-Döring.  © Wolfgang Zeyen

Aber: "Eine nachhaltige Trendwende ist noch nicht abzusehen", so die Ams-Chefin.

Titelfoto: dpa/Bernd Weissbrod

Mehr zum Thema Leipzig Corona: