18-Jähriger tickt aus und droht Bundespolizisten umzubringen

Halle - Ein 18 Jahre alter Mann hat im Hauptbahnhof von Halle zwei Bundespolizisten angegriffen und ein Schriftstück verschluckt, mit dem ihm Hausverbot erteilt wurde.

Bundespolizisten fanden bei dem Mann 6,6 Gramm Opium, das beschlagnahmt wurde. (Symbolbild)
Bundespolizisten fanden bei dem Mann 6,6 Gramm Opium, das beschlagnahmt wurde. (Symbolbild)  © Jaromír Chalabala/123 RF

Der Mann habe während einer Kontrolle am Montag plötzlich versucht, einen der 51 und 22 Jahre alten Bundespolizisten mit Fäusten zu traktieren, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte.

Den anderen Beamten habe er unvermittelt von hinten angegriffen. Als der Mann zur Wache gebracht wurde, beleidigte er den Angaben zufolge die Polizisten und drohte ihnen sogar mit dem Tod.

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Bundespolizisten 6,6 Gramm Opium, das beschlagnahmt wurde. 

Mitarbeiter der Bahn stellten ihm aufgrund seines Gebarens ein schriftliches Hausverbot für den Hauptbahnhof Halle aus.

Im Gewahrsamsraum der Bundespolizei steckte er sich das Dokument dem Bericht zufolge in den Mund und schluckte es hinunter.

Zudem habe er sich selbst verletzt, als er stark an den Handfesseln zerrte, die ihm angelegt worden waren.

Titelfoto: Jaromír Chalabala/123 RF

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0