18-Jähriger von Teenagern mit Waffe bedroht und ausgeraubt

Leipzig - Am Goetheplatz überfielen zwei Teenager am Dienstagabend einen jungen Mann und bedrohten ihn mit einer Waffe.

Am Goetheplatz überfielen die Teenager den 18-Jährigen. (Archivbild)
Am Goetheplatz überfielen die Teenager den 18-Jährigen. (Archivbild)  © Screenshot Google Street View

Der Vorfall nahm seinen Lauf, als ein 18-Jähriger gegen 20 Uhr am Goetheplatz von mehreren Jugendlichen angesprochen wurde. Das berichtete der Leipziger Polizeisprecher Franz Anton.

Einer der Teenager (15, syrisch) richtete eine Waffe auf den jungen Mann und verlangte von ihm die Herausgabe seines Handys, während ein weiterer Täter (17, mazedonisch) ihn mit aggressivem Verhalten unterstützte.

Da der 18-Jährige befürchtete, die auf ihn zielende Waffe sei scharf, überließ er ihnen tatsächlich sein Handy. Mit ihrer Beute machten sich die Täter dann in einem Bus in Richtung Lausen davon.

Leipzig: Coronavirus in Leipzig: Publikumsmesse "modell-hobby-spiel" findet nach Zwangspause statt
Leipzig Coronavirus in Leipzig: Publikumsmesse "modell-hobby-spiel" findet nach Zwangspause statt

Einer Polizeistreife gelang es wenig später an der Kreuzung Uranusstraße/Kiewer Straße, den Bus ausfindig zu machen und die Jugendlichen in Gewahrsam zu nehmen.

Bei der Durchsuchung der Teenager wurden sowohl das geklaute Handy als auch die Pistole, die sich als Softair-Waffe entpuppte, sichergestellt.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung aufgenommen.

Titelfoto: Screenshot Google Street View

Mehr zum Thema Leipzig Crime: