Der Inhalt dieses Pakets legte Hallenser Hauptbahnhof lahm

Halle (Saale) - Am Montagabend hat ein vergessenes Paket für einen Polizeieinsatz am Hallenser Hauptbahnhof gesorgt. 

Dieses winzige Paket löste einen größeren Polizeieinsatz in Halle (Saale) aus.
Dieses winzige Paket löste einen größeren Polizeieinsatz in Halle (Saale) aus.  © abgestelltes-vergessenes-paket-fuehrt-zu-einsatz-der-bundespolizei-mail-13-12-uhr-mit-foto-1600861

Gegen 21.25 Uhr hatte nach Angaben der Bundespolizei ein Reisender die Beamten vor Ort über ein herrenloses Paket auf dem Bahnsteig 6/7 informiert. Das 15x20 Zentimeter große Paket stand zu diesem Zeitpunkt unter einer Sitzgruppe und war mittels Paketklebeband verschlossen.

Auf dem Päckchen stand zudem keine Adresse, die auf einen Absender oder Empfänger schließen ließ. 

Weder Nachfragen bei den anderen Reisenden, noch Lautsprecherdurchsagen konnten den Besitzer des Päckchens ausfindig machen. 

Nachdem eine am Gleis stehende Regionalbahn abgefahren war, wurde der betroffene Bahnsteig und die Gleise 6 sowie 7 dann gesperrt. 

Gegen 21.45 Uhr wurden die Bundespolizisten dann von einem 25-Jährigen angesprochen. Der berichtete, dass das Paket von seiner Freundin (28) wohl vergessen worden war. Die junge Frau saß bereits in einem Zug in Richtung Berlin. Ein Telefonat bestätigte die Aussagen ihres Partners.

Bundespolizei warnt: Herrenlose Pakete können teuer werden!

Er öffnete im Beisein der Bundespolizisten das Paket. Es beinhaltete mehrere Reiseandenken aus Neuseeland. Somit konnte der Einsatz abgebrochen und die Gleissperrungen aufgehoben werden. Es kam zu keinerlei Auswirkungen im Bahnverkehr.

"Da es immer wieder zu ähnlichen Sachverhalten kommt, weisen wir darauf hin, dass alle Fahrgäste das eigene Reisegepäck immer im Blick behalten und nah bei sich führen sollten. Neben einem möglichen Diebstahl kann es sonst auch zu solch einem größeren Polizeieinsatz mit erheblichen Auswirkungen und unter finanzieller Regressnahme des Verursachers kommen", rät die Bundespolizei abschließend. 

Titelfoto: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0