Auf der Eisenbahnstraße: Gruppen gehen schon wieder aufeinander los!

Leipzig - Eine neue Woche und schon wieder Ärger auf Leipzigs Eisenbahnstraße.

Auf Leipzigs Eisenbahnstraße ist es am Dienstagabend erneut zu einer Auseinandersetzung gekommen. (Archivbild)
Auf Leipzigs Eisenbahnstraße ist es am Dienstagabend erneut zu einer Auseinandersetzung gekommen. (Archivbild)  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Am Dienstagabend um kurz vor 19 Uhr sind laut Polizei erneut zwei Gruppen auf der berüchtigten Straße im Leipziger Osten aneinander geraten.

Nach ersten Erkenntnissen war eine Gruppe in einem Auto unterwegs und wurde auf Höhe der Hedwigstraße von der anderen wahrgenommen.

Wie genau es daraufhin zu der Schlägerei gekommen war, ist noch unklar. Fest steht bisher nur, dass dabei das Auto beschädigt wurde. Auch Pfefferspray soll zum Einsatz gekommen sein.

Leipzig: Polizei ermittelt: Hausbesuch in Leipzig endet plötzlich mit Waffe vorm Gesicht
Leipzig Crime Polizei ermittelt: Hausbesuch in Leipzig endet plötzlich mit Waffe vorm Gesicht

Als die Polizei am Ort des Geschehens eingetroffen war, hatten sich die Beteiligten schon aus dem Staub gemacht. Lediglich das Auto konnte noch vorgefunden sowie Zeugen befragt werden.

Die Behörde ermittelt nun wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Gerichtsprozess Grund für vermehrte Vorfälle?

Seit Beginn eines Mordprozesses gegen eine Dealer-Bande am Leipziger Amtsgericht häufen sich einmal mehr die Vorfälle auf der Eisenbahnstraße.

So waren bereits am vergangenen Donnerstag etwa 20 Personen auf eine Dreier-Gruppe losgegangen. Zwei der drei Männer im Alter von 27 und 30 Jahren wurden so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Ein weiterer 27-Jähriger erlitt leichte Verletzungen. Auch in diesem Fall waren die Angreifer verschwunden, ehe die Polizei vor Ort war.

Die Ermittler vermuten zumindest im Fall der Auseinandersetzung am Donnerstag, dass es einen Bezug zum Gerichtsprozess geben könnte.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Crime: