Mann verpasst Weiterfahrt und springt einfach auf Zug auf

Halle - Ein 35-jähriger Reisender aus Bosnien und Herzegowina machte am Montagabend auf dem Hauptbahnhof in Halle eine Raucherpause.

Trotz der waghalsigen Aktion blieb der Mann zum Glück unverletzt. (Symbolbild)
Trotz der waghalsigen Aktion blieb der Mann zum Glück unverletzt. (Symbolbild)  © creativeneko/123RF

Dafür verließ er kurz den Intercity-Express, der aus Richtung Wien nach Berlin unterwegs war. Sein Reisegepäck ließ er unterdessen jedoch im Zug.

Wie die Polizei in einer Pressemeldung berichtet, ging die Raucherpause wohl länger als erwartet. Der Zug hatte für die Weiterfahrt bereits die Türen geschlossen, als der Mann zurück am Gleis war.

Was dann folgte, war eine Kurzschlussreaktion: Als der Zug anfuhr, sprang der 35-Jährige zwischen die Lok und den ersten Waggon des Zuges auf die Versorgungsleitungen und hielt sich daran fest.

Ein Zeuge bemerkte jedoch die Aktion und verständigte sofort den Notruf.

Der betroffene Zugführer wurde per Funk über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt und stoppte den Zug am Haltepunkt Landsberg. 

Der Mann blieb unverletzt. Ihn erwartet allerdings eine Anzeige. Hinzu könnten gegebenenfalls zivilrechtliche Forderungen der Deutschen Bahn auf ihn zukommen. 

Mit einer Verspätung von knapp einer Stunde konnte der Intercity-Express kurz darauf seine Fahrt fortsetzen.

Titelfoto: creativeneko/123RF

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0