Drei Raubüberfälle in Leipzig am Wochenende: Täter hatten es auf Klamotten abgesehen!

Leipzig - Am Wochenende kam es in Leipzig zu gleich drei Raubüberfällen. Die Täter hatten es vor allem auf Klamotten abgesehen.

Die Polizei in Leipzig ermittelt nach dem Wochenende wegen gleich drei Raubstraftaten. (Symbolbild)
Die Polizei in Leipzig ermittelt nach dem Wochenende wegen gleich drei Raubstraftaten. (Symbolbild)  © Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, ereignete sich der erste Raubüberfall noch am Freitag gegen 21 Uhr. Beim Aussteigen aus der Tram-Linie 3 in der Lausener Straße wurden zwei Jugendliche im Alter von 13 und 14 von einer Gruppe junger Männer angesprochen.

Diese forderten die Teenager auf, ihnen persönliche Gegenstände und Klamotten zu übergeben und drohten ihnen Gewalt an. Als die Jugendlichen gehorchten, flüchteten die Räuber mit ihrer Beute in Richtung Haltestelle.

Am Samstag dann passierte ein ähnliches Szenario an der Sachsenseite des Hauptbahnhofs. Bereits in der Straßenbahn der Linie 11 wurde gegen 23 Uhr ein 14-Jähriger von einer Gruppe junger Männer angesprochen, die ihn ansprachen, bedrohten und schließlich auch zuschlugen. Sie entrissen ihm seinen Rucksack und weitere Klamotten und flüchteten.

Neue Radspur von der "Runden Ecke" zum Rathaus geplant: Stau vorprogrammiert?
Leipzig Politik Neue Radspur von der "Runden Ecke" zum Rathaus geplant: Stau vorprogrammiert?

Der dritte Fall ereignete sich auf der Wurzener Straße in Leipzig-Volkmarsdorf kurz vor Mitternacht. Zwei Personen wurden von einem Mann mit einer Pistole bedroht, sie konnten jedoch flüchten. Die alarmierte Polizei konnte den Tatverdächtigen (21) im unmittelbarer Nähe festnehmen.

Gegen ihn wird ermittelt, genauso wie in den beiden anderen Fällen. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist noch unklar.

Titelfoto: Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Leipzig Crime: