Er soll Beamten in den Rücken getreten haben: Silvester-Randalierer meldet sich bei der Polizei

Leipzig - Anfang April intensivierte die Leipziger Polizei erneut die Fahndung nach einem Mann, der in der Neujahrsnacht 2020 einem Polizisten in den Rücken getreten haben soll. Dieser meldete sich nun selbstständig.

Der abgebildete Mann hat sich selbstständig bei der Leipziger Polizei gemeldet - gegen ihn wird nun wegen eines tätlichen Angriffs auf einen Polizisten ermittelt.
Der abgebildete Mann hat sich selbstständig bei der Leipziger Polizei gemeldet - gegen ihn wird nun wegen eines tätlichen Angriffs auf einen Polizisten ermittelt.  © LKA Sachsen

Noch am Freitag hatte die Polizei Leipzig eine Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus der Silvester-Nacht veröffentlicht, am Sonntag berichtete auch die MDR-Sendung "Kripo Live" über den Vorfall.

Nun scheint es dem Tatverdächtigen doch zu heiß geworden zu sein: Wie das LKA am Montag berichtete, hatte sich die abgebildete Person übers Wochenende bei der Polizei gemeldet, sodass deren Identität geklärt werden konnte.

Der abgebildete Mann soll am Neujahrsmorgen 2020 einem Polizeibeamten am Connewitzer Kreuz in den Rücken getreten haben.

In der Nacht war es in Leipzigs linkem Stadtteil zu Ausschreitungen gekommen, bei denen mehrere Polizisten verletzt wurden, ein Beamter sogar notoperiert werden musste.

Weil ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden könne, hat die Soko LinX des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrums (PTAZ) die Ermittlungen wegen tätlichen Angriffs auf einen Vollstreckungsbeamten übernommen.

Dennoch werde aktuell immer noch in alle Richtungen ermittelt, weswegen es keine weiteren Auskünfte zu dem Fall gibt.

Titelfoto: LKA Sachsen

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0