Haftbefehl erlassen! Leipziger Serienbomber muss hinter Gitter

Leipzig - Sie haben ihn! Der Serienbomber, der seit Monaten im Leipziger Westen Sprengfallen auslegte, ist am Mittwochnachmittag formal in Untersuchungshaft genommen worden. Wegen seiner Verletzungen liegt er aber noch immer im Krankenhaus.

Nach dem Fund einer Sprengkiste Mitte September an der Lessingschule nähert sich ein Sprengstoff-Experte dem Objekt.
Nach dem Fund einer Sprengkiste Mitte September an der Lessingschule nähert sich ein Sprengstoff-Experte dem Objekt.  © News5/Grube

Nachdem er am Montag nach der Explosion in seiner Wohnung auf die Brandverletztenstation eines Leipziger Krankenhauses kam und dort mit starken Schmerzmitteln versorgt wurde, war Florian O. (33) am gestrigen Mittwoch erstmals wieder klar bei Sinnen.

Weil er so zwar verhandlungs- aber noch nicht transportfähig war, eilte der Ermittlungsrichter ins Krankenhaus.

Dort wurde dem mutmaßlichen Serienbomber auf Antrag der Staatsanwaltschaft der Haftbefehl verkündet. Dieser lautet auf "Herbeiführen von Sprengstoffexplosionen in mehreren Fällen jeweils in Tateinheit mit teilweise versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie ein Fall des Vorbereitens eines Explosionsverbrechens".

Leipzig: Mehr als 1000 Polizisten bei Leipziger Demos
Leipzig Lokal Mehr als 1000 Polizisten bei Leipziger Demos

Den Ermittlungen zufolge besteht gegen O. in nahezu allen Fällen der bislang aufgefundenen Sprengfallen dringender Tatverdacht. Lediglich die Explosion im Getränkeautomaten eines Leipziger Rewe-Marktes wird nach Auskunft eines Polizeisprechers nicht vom Haftbefehl erfasst.

Hier sollen die Sprengfallen gebaut worden sein - das "Bombenlabor" in der Wohnung des Tatverdächtigen.
Hier sollen die Sprengfallen gebaut worden sein - das "Bombenlabor" in der Wohnung des Tatverdächtigen.  © Alexander Bischoff
In dieser Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Alexanderstraße sicherten die Ermittler zahlreiche Beweise, die letztlich den Haftbefehl begründeten.
In dieser Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Alexanderstraße sicherten die Ermittler zahlreiche Beweise, die letztlich den Haftbefehl begründeten.  © Alexander Bischoff

Wann der Tatverdächtige tatsächlich vom Krankenhaus ins Gefängnis wechselt, hängt von dessen Genesung ab.

Bei der durch seine Bombenbastelei ausgelösten Explosion erlitt er Brandverletzungen im Bereich des Oberkörpers.

Titelfoto: Montage: Alexander Bischoff, News5/Grube

Mehr zum Thema Leipzig Crime: