Heftiger Streit am Bahnhof: Frau haut Verlobten Flasche auf den Kopf

Halle (Saale) - Liebe tut weh! Am Dienstag hat eine 30-Jährige im Streit ihrem Verlobten mehrere Schläge mit einer Bierflasche verpasst. 

Da sich der Streit am Hauptbahnhof abspielte, trat die Bundespolizei auf den Plan.
Da sich der Streit am Hauptbahnhof abspielte, trat die Bundespolizei auf den Plan.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Vorangegangen war laut der Bundespolizei ein heftiger Streit, den die Frau und ihr 39-jähriger Partner auf dem Vorplatz des Hallenser Hauptbahnhofes ausfochten. Gegen 19.30 Uhr wurde die Bundespolizei durch die Mitarbeiter der Deutschen Bahn darauf hingewiesen. 

Zunächst hatte sich das Pärchen nur angeschrien, dann spuckte der 39-Jährige seine Verlobte an, stieß sie gegen eine Mauer und schlug sie. Daraufhin griff die Frau nach einer Bierflasche und prügelte auf den Kopf ihres Verlobten ein. 

Die Bundespolizisten trennte die zwei und forderte ärztliche Versorgung an. Der Mann hatte durch den Schlag eine Kopfverletzung. Das Pärchen, mit Atemalkoholwerten von 1,13 Promille bei ihm und 0,39 Promille bei ihr, wollte sich jedoch nicht in ein Krankenhaus verbringen lassen. 

Gegen 20.50 Uhr wurden die Bundespolizisten dann noch einmal auf die beiden aufmerksam. Zeugen hatten von weiteren Streitereien berichtet. Vor Ort trafen die Beamten 30-Jährige, die berichtete, dass ihr Verlobter sie erneut mit der Faust ins Gesicht geschlagen hatte. In unmittelbarer Nähe konnte dieser auch gestellt werden. 

Beide Personen gehören der randständigen Szene an. Sie wurden erneut mit zum Revier der Bundespolizei am Hauptbahnhof Halle genommen. Wiederholt erhielten sie Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0