In den Rücken getreten und zum Ausziehen gezwungen: Raubüberfälle bei Leipzig!

Leipzig/Taucha - Im Raum Leipzig ist es Samstag zu zwei schweren Raubüberfällen gekommen.

Die Polizei ermittelt aktuell zu zwei Raubüberfällen im Raum Leipzig.
Die Polizei ermittelt aktuell zu zwei Raubüberfällen im Raum Leipzig.  © Friso Gentsch/dpa

Der erste Fall ereignete sich laut Angaben der Polizei gegen 21 Uhr in der Straße "Am Ritterschlösschen" in Leipzig-Leutzsch.

Ein 51-Jähriger wurde in einem Hinterhof auf dem Weg zu seinem Briefkasten von einem Unbekannten geschubst und mit einem Messer bedroht. Der Täter riss seinem Opfer das Handy aus der Anzugtasche, in dessen Hülle zudem rund 200 Euro Bargeld steckten, und flüchtete in Richtung der Bahngleise.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Leipzig: Direkt neben Leipziger Grundschule: Erneut Sprengstoff-Päckchen gefunden
Leipzig Crime Direkt neben Leipziger Grundschule: Erneut Sprengstoff-Päckchen gefunden
  • circa 35 Jahre alt
  • circa 1,85 Meter groß und kräftig
  • heller Jogginganzug
  • schwarze Haare
  • Bart
  • sprach mit Akzent

Gegen 1.45 Uhr stiegen zwei 19-Jährige an der Haltestelle Theodor-Körner-Straße in der Leipziger Straße in Taucha aus einem Nachtbus.

Drei Unbekannte näherten sich den beiden von hinten; einem der beiden jungen Männer wurde mit dem Fuß in den Rücken getreten, sodass er zu Boden ging.

Die jungen Männer wurden mit einem Messer bedroht und aufgefordert, ihre Schuhe und Oberbekleidung auszuziehen. Mit dem Handy und den Geldbörsen ihrer Opfer im Gesamtwert von mindestens 1000 Euro flüchteten die Täter.

In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen schweren Raubes.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Crime: