Weil er nicht mitfahren durfte: 19-Jähriger hindert Bahn an Weiterfahrt

Leipzig - Dass er nicht mitgenommen wurde, hat ihn offenbar schwer wütend gemacht.

Gegen den Radfahrer wird nun wegen Nötigung ermittelt. (Symbolbild)
Gegen den Radfahrer wird nun wegen Nötigung ermittelt. (Symbolbild)  © Siarhei Kuranets/123RF

Wie die Polizei in einer Pressemeldung berichtet, hat ein 19-Jähriger am Dienstagmittag in Leipzig für Unruhe gesorgt.

Demnach wollte er mit seinem Fahrrad in die Straßenbahn der Linie 16 steigen und mitfahren.

Da er allerdings keinen gültigen Fahrschein vorweisen konnte, wurde ihm die Mitfahrt durch den Straßenbahnfahrer untersagt.

Seinen Unmut darüber ließ er direkt an der Tram aus: Demnach schlug er gegen die Scheiben und klappte den Seitenspiegel der Bahn ein.

Doch damit nicht genug: Bis zum Haltepunkt Messegelände folgte er der Tram, um sich schließlich mit seinem Fahrrad quer davor zu stellen.

Damit wollte er verhindern, dass die Bahn weiterfährt.

Dem Fahrer blieb letztendlich nichts anderes übrig, als die Polizei zu Hilfe zu rufen. Diese konnten den 19-Jährigen schließlich von der Strecke entfernen.

Gegen den Radfahrer wird nun wegen Nötigung ermittelt.

Titelfoto: Siarhei Kuranets/123RF

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0