Mann in Leipzig-Reudnitz mit Messer ausgeraubt: Täterbeschreibung liegt vor

Leipzig - Am frühen Donnerstagabend wurde ein Mann in der Josephinenstraße in Leipzig von drei Unbekannten ausgeraubt.

Anhand der drei Täterbeschreibungen will die Leipziger Polizei den Raubüberfall in der Josephinenstraße aufklären. (Symbolbild)
Anhand der drei Täterbeschreibungen will die Leipziger Polizei den Raubüberfall in der Josephinenstraße aufklären. (Symbolbild)  © Jens Wolf/ZB/dpa

Den Angaben der Polizei nach war der Mann zwischen 18.15 und 18.17 Uhr auf der Josephinenstraße unterwegs, als ihn drei Unbekannte stoppten, ihm ein Messer vorhielten und aufforderten, seinen Rucksack zu öffnen.

Mit einer Mappe mit einem mittleren vierstelligen Geldbetrag flüchteten die Räuber. Das Opfer blieb unverletzt. Die Polizei ermittelt wegen dem Verdacht der räuberischen Verletzung. Zu den drei Tatverdächtigen liegen Personenbeschreibungen vor.

Person 1:

Leipzig: Nach Raubüberfällen am Palmengarten und der Sachsenbrücke: Zwei Männer in Haft
Leipzig Crime Nach Raubüberfällen am Palmengarten und der Sachsenbrücke: Zwei Männer in Haft
  • circa 30 Jahre alt
  • etwa 1,80 Meter groß
  • normale Statur
  • dunkle Hautfarbe
  • kurze schwarze Haare
  • tiefe Stimme
  • sprach gebrochenes Deutsch
  • trug eine schwarze medizinische Maske
  • dunkler Pullover ohne Aufdruck
  • lange blaue Jeans
  • dunkle Schuhe
Person 2:
  • circa 30 Jahre alt
  • etwa 1,75 Meter groß
  • normale Statur
  • braune Hautfarbe
  • kurze schwarze Haare
  • trug eine schwarze medizinische Maske
  • graue lange Jeans
  • schwarzes T-Shirt
Person 3:
  • circa 30 Jahre alt
  • etwa 1,85 Meter groß
  • dunkle Hautfarbe
  • normale Statur
  • kurze schwarze Haare
  • trug eine schwarze medizinische Maske
  • dunkle Bekleidung

Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den drei unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in der Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig oder telefonisch unter der 034196646666 zu melden.

Titelfoto: Jens Wolf/ZB/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Crime: