Nach Schlägerei mit rumänischen Dieben: Leipziger Polizei ermittelt gegen eigene Beamte wegen Fremdenfeindlichkeit

Leipzig - Die Leipziger Polizei hat mal wieder Ärger mit den eigenen Leuten. Zwei Beamte der Schutzpolizei, die nach Dienstschluss Opfer eines Trickdiebstahls wurden, sollen die rumänischen Täter zunächst gestellt, dann aber traktiert und fremdenfeindlich beleidigt haben.

In diesem Bereich der Karl-Liebknecht-Straße kam es in der Nacht zur Schlägerei zwischen rumänischen Dieben und Polizisten, die außer Dienst waren.
In diesem Bereich der Karl-Liebknecht-Straße kam es in der Nacht zur Schlägerei zwischen rumänischen Dieben und Polizisten, die außer Dienst waren.  © Montage: Alexander Bischoff, Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Sie hatten Dienstschluss und wollten ihre Feierabend-Bierchen trinken. Zwei Beamte (31, 38) der Polizeidirektion Leipzig hatten es sich am Mittwochabend auf der Karl-Liebknecht-Straße mit Büchsbier auf dem verwaisten Freisitz eines geschlossenen Lokales gemütlich gemacht. Gegen 23.30 Uhr näherten sich zwei Gestalten den ins Gespräch vertieften Männern.

Einer sprach die Polizisten an und verwickelte sie in ein Gespräch, während der andere blitzschnell das auf dem Tisch liegenden Portemonnaie eines Beamten griff und flüchtete. Die trainierten Ordnungshüter brauchten nur wenige Meter, bis sie die Rumänen (35, 48) eingefangen hatten.

Zeugen der Szenerie beschreiben das, was nun folgte, als "zünftige Schlägerei".

Polizei leitet Verfahren gegen eigene Beamte ein

Hat mal wieder Ärger mit eigenen Leuten: Leipzigs Polizeichef René Demmler (50).
Hat mal wieder Ärger mit eigenen Leuten: Leipzigs Polizeichef René Demmler (50).  © Alexander Bischoff

Allerdings: Die angetrunkenen Polizisten sollen nicht nur zugelangt haben. Nach Angaben der Polizeidirektion sollen auch fremdenfeindliche Worte gefallen sein. Selbst dann noch, als ihre alarmierten Kollegen und Rettungssanitäter vor Ort erschienen.

Der 38-Jährige habe während der Fallbearbeitung die Geschädigten weiterhin fremdenfeindlich beleidigt und soll sich ehrverletzend gegenüber den eingesetzten Streifenbeamten geäußert haben, teilte die Direktion mit. Alle Beteiligten sollen betrunken gewesen sein.

Bei der Schlägerei erlitten den Angaben zufolge alle Männer Verletzungen. Der ältere Polizist musste sogar ins Krankenhaus. Die anderen wurden vor Ort ambulant behandelt. Der 35-jährige Rumäne hatte zudem einen offenen Haftbefehl wegen einer Ersatzfreiheitsstrafe, die er durch eine Geldzahlung vor Ort abwenden konnte.

Leipzig: Letzter Brand war keine 24 Stunden her! Feuerwehr wieder im Leutzscher Bahnhof im Einsatz
Leipzig Feuerwehreinsatz Letzter Brand war keine 24 Stunden her! Feuerwehr wieder im Leutzscher Bahnhof im Einsatz

Nach der Auseinandersetzung leitete die Polizei zahlreiche Verfahren ein: gegen den Portemonnaie-Dieb wegen Diebstahls und Körperverletzung, gegen beide Polizisten wegen gefährlicher Körperverletzung und verhetzender Beleidigung sowie gegen den älteren Beamten wegen Beleidigung seiner Kollegen. Zudem gilt auf der Karli aktuell Alkohol-Verbot...

Titelfoto: Montage: Alexander Bischoff, Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Crime: