Nazi-Symbole: Leipziger Staatsschutz ermittelt zu drei Fällen von einem Tag

Von Simona Block

Leipzig/Böhlen - Der Staatsschutz der Leipziger Polizei ermittelt in drei Fällen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, die sich an einem einzigen Tag ereignet haben.

In einer Bankfiliale wurde ein 38-Jähriger mit nationalsozialistischen Symbolen auf seinen Schuhen erwischt. Der Staatsschutz der Polizei Leipzig ermittelt in diesem und zwei weiteren Fällen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (Symbolbild)
In einer Bankfiliale wurde ein 38-Jähriger mit nationalsozialistischen Symbolen auf seinen Schuhen erwischt. Der Staatsschutz der Polizei Leipzig ermittelt in diesem und zwei weiteren Fällen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (Symbolbild)  © Bernd Thissen/dpa

Ein 38-Jähriger, der laut Polizei am Dienstagvormittag gegen 10.45 Uhr im Leipziger Zentrum einen Bankmitarbeiter bedrohte, trug Schuhe mit aufgemalten Nazi-Symbolen. Nach Aufforderung der Beamten, die wegen der Auseinandersetzung angerückt waren, übermalte der Deutsche die Symbole.

Am Nachmittag gegen 17.50 Uhr hob dann eine 29-Jährige den Angaben vom Mittwoch zufolge in der belebten Fußgängerzone der Leipziger Innenstadt den rechten Arm zum Nazi-Gruß.

In Großdeuben (Böhlen, Landkreis Leipzig) wiederum beschmierten Unbekannte gegen 15 Uhr die Treppe eines Bahnsteigs und eine Lärmschutzwand mit sechs Nazi-Symbolen sowie einem -Schriftzug in schwarzer Farbe.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Crime: