Neue Betrugsmasche? Vermeintlicher Verlag will Rentnerin abzocken, doch die ist clever

Leipzig - Die Maschen werden immer dreister! Mitarbeiter eines angeblichen Verlages haben versucht, eine 86-Jährige aus Leipzig zu betrügen. Doch die überführte einen der Gauner.

Eine Leipzigerin (86) hatte in der vergangenen Woche einen Anruf erhalten, in dem ihr ein Besuch von einem Verlagshaus angekündigt worden war. (Symbolbild)
Eine Leipzigerin (86) hatte in der vergangenen Woche einen Anruf erhalten, in dem ihr ein Besuch von einem Verlagshaus angekündigt worden war. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, soll die Frau aus dem Stadtteil Gohlis-Süd bereits in der vergangenen Woche seltsame Anrufe von dem vermeintlichen Verlagshaus erhalten haben. Inhalt dieses Telefonats sei ihre Enzyklopädie-Sammlung gewesen – und wie sie diese schützen könne.

Die Anruferin, die sich als Mitarbeiterin ausgab, habe daraufhin für den gestrigen Donnerstag einen Besuch eines Kollegen angekündigt – obwohl die 86-Jährige dies ablehnte.

Die Leipzigerin entschied sich schließlich dazu, ihren Nachbarn von dem Anruf zu erzählen – gemeinsam informierten sie die Polizei. Und die legte sich erfolgreich auf die Lauer.

Leipzig: Leipziger entsorgen Altglas - plötzlich wird eine Waffe auf sie gerichtet
Leipzig Leipziger entsorgen Altglas - plötzlich wird eine Waffe auf sie gerichtet

Tatsächlich klingelte ein vermeintlicher Verlagsmitarbeiter am Donnerstagmorgen bei der Rentnerin. Der 34-jährige Türke konnte von den Beamten der Kripo gestellt werden – er soll diverse Verkaufsmaterialien für Bücher, aber auch Unterlagen zum Abschluss von Kreditverträgen bei sich gehabt haben.

Doch die Frau informierte die Polizei, die einen Tatverdächtigen in flagranti erwischte. (Symbolbild)
Doch die Frau informierte die Polizei, die einen Tatverdächtigen in flagranti erwischte. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Gegen ihn sowie gegen die in Bayern ansässige Firma, in deren Auftrag er offenbar da war, wird nun wegen versuchten Betruges ermittelt.

Titelfoto: Bildmontage: Karl-Josef Hildenbrand/dpa, 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Leipzig Crime: