Polizei sucht nach brutalem Angriff in Leipziger Tram nach Zeugen

Leipzig - Bereits im September 2020 kam es zu einer brutalen Attacke in einer Leipziger Straßenbahn. Die Polizei sucht jetzt anhand der Aufnahmen der Überwachungskamera nach Zeugen.

Anhand der Aufnahmen der Überwachungskamera soll der unbekannte Täter nun identifiziert werden.
Anhand der Aufnahmen der Überwachungskamera soll der unbekannte Täter nun identifiziert werden.  © Bildmontage: dpa/Friso Gentsch, Polizei Leipzig

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall am 4. September 2020 um 23.38 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 3 in Richtung Taucha.

Ein 45-jähriger Mann war im Felsenkeller zugestiegen und aus bisher ungeklärter Ursache in Höhe des Straßenbahnhofs Angerbrücke von einem Unbekannten angegriffen.

Der 45-Jährige bekam einen Faustschlag ins Gesicht und fiel in der Nähe der geöffneten Tür der Straßenbahn zu Boden. Daraufhin wurde er von dem Unbekannten mehrfach getreten und schwer verletzt. Der Angegriffene musste stationär in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Da trotz laufenden Ermittlungen noch keine weiteren Erkenntnisse zur Identität des Angreifers erlangt werden konnten, wendet sich die Polizei nun an die Öffentlichkeit.

Zeugen sollen sich bei der Kripo melden

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • circa 20 bis 28 Jahre alt
  • circa 1,70 bis 1,75 Meter groß
  • athletische Gestalt
  • dunkle Haut
  • schwarze Haare, schwarzer kurzer Vollbart
  • südosteuropäischer Phänotyp
  • sprach gebrochen Deutsch
  • mit schwarzem Sweatshirt mit Kapuze und Markenlogo "Hugo Boss" bekleidet, außerdem einer dunkeln Jeans und dunkeln Turnschuhen
  • hatte ein schwarzes Damenrad mit hellem Korb dabei

Wer erkennt den Mann auf den Bildern? Wer weiß, wo er sich regelmäßig aufhält? Zeugen und Zeuginnen, die Hinweise zur Tat oder dem Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1, oder telefonisch unter der 034196646666 zu melden.

Titelfoto: Bildmontage: dpa/Friso Gentsch, Polizei Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Crime: