Schon wieder Massenschlägerei auf Leipzigs Eisenbahnstraße!

Leipzig/Böhlen - Es hat schon wieder geknallt in der Eisenbahnstraße! Zum dritten Mal in einer Woche kam es am späten Donnerstagnachmittag in Leipzigs Brennpunkt zu einer Massenschlägerei.

Auf der Eisenbahnstraße ist es in letzter Zeit immer wieder zu Massenschlägereien gekommen. (Archivbild)
Auf der Eisenbahnstraße ist es in letzter Zeit immer wieder zu Massenschlägereien gekommen. (Archivbild)  © Sebastian Willnow/ZB/dpa

Wie die Polizei am Morgen mitteilte, seien mindestens 30 Personen gegen 17.20 Uhr im Bereich des Rabet aufeinander losgegangen. Dabei seien auch eine Eisenstange (Teil eines Verkehrszeichens) und ein Messer zum Einsatz gekommen.

Zwei Tatverdächtige konnten demnach von der Polizei festgestellt werden.

Bei einem Geschädigten wurden Kopfverletzungen festgestellt, die medizinisch versorgt werden mussten. Bei einem anderen sei auf unbekannte Weise die Geldbörse verschwunden.

Leipzig: Frau in Gebüsch gedrängt: Polizei ermittelt wegen Sex-Attacke in Leipzig-Connewitz
Leipzig Crime Frau in Gebüsch gedrängt: Polizei ermittelt wegen Sex-Attacke in Leipzig-Connewitz

Die Ursache der Auseinandersetzung ist derzeit nicht bekannt. Sie ist Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Es ist bereits der dritte Vorfall dieser Art innerhalb einer guten Woche. Zuletzt waren am Dienstagabend zwei Gruppen auf Höhe der Hedwigstraße aneinander geraten.

Weitere große Schlägerei in Böhlen gemeldet

Auch in der Kleinstadt Böhlen südlich von Leipzig wurde am Donnerstagabend gegen 18.35 Uhr von einem Zeugen eine Schlägerei zwischen zehn bis zwölf Personen unterschiedlicher Nationalitäten gemeldet.

Als die Beamten in der Dorfstraße eintrafen, sollen alle Beteiligten den Ort des Geschehens bereits wieder verlassen haben.

Es wurden Schäden an Fahrzeugen und Zäunen festgestellt. Zwei Verletzte konnten später festgestellt werden. Auch hier ermittelt die Polizei in alle Richtungen.

UPDATE, 13.15 Uhr:

Mittlerweile hat die Leipziger Polizei weitere Details zu dem Vorfall im Osten der Stadt veröffentlicht. Demnach konnte aus einer der Gruppierungen ein 16-jähriger Tunesier als Tatverdächtiger gestellt werden, aus der anderen zwei Syrer im Alter von 17 und 21 Jahren.

Der 21-Jährige sei es auch gewesen, der mit einer Platzwunde am Kopf in eine Klinik eingeliefert wurde. Dem 17-Jährigen sei die Geldbörse abhanden gekommen. Bislang ist noch unbekannt, ob und durch wen diese entwendet wurde.

Es wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Titelfoto: Sebastian Willnow/ZB/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Crime: