Überfall auf Leipziger Späti: Mitarbeiterin verletzt, Täter flüchtig

Leipzig - Am Dienstagabend überfiel ein bewaffneter Täter einen Spätverkauf in Leipzig-Gohlis.

Der Ahoi Späti in Gohlis wurde zum Schauplatz eines Raubüberfalls.
Der Ahoi Späti in Gohlis wurde zum Schauplatz eines Raubüberfalls.  © Silvio Bürger

Wie Polizeisprecherin Therese Leverenz TAG24 berichtete, spielte sich der Vorfall in der Landsberger Straße ab.

Gegen 21.50 Uhr betrat ein unbekannter Mann den Ahoi Späti und steuerte direkt auf die Theke zu. Dort zückte er einen "waffenähnlichen" Gegenstand und forderte die 21-jährige Mitarbeiterin im gleichen Zug auf, das Bargeld rauszugeben.

Erst nachdem er auf die Angestellte eingeschlagen hatte, übergab diese ihm die gewünschten Einnahmen. Danach machte er sich in Richtung Georg-Schumann-Straße aus dem Staub.

Nach Schießerei in der Leipziger Eisenbahnstraße: Haftbefehl gegen 29-Jährigen erlassen
Eisenbahnstraße Leipzig Nach Schießerei in der Leipziger Eisenbahnstraße: Haftbefehl gegen 29-Jährigen erlassen

Die Höhe des erbeuteten Bargelds sei bisher noch nicht ermittelt worden, die Ermittlungen laufen noch.

Bei dem Angriff wurde die 21-Jährige leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,80 m groß
  • Ende 40 bis Anfang 50
  • ungepflegtes Äußeres
  • dunkle OP-Maske
  • schlanke Gestalt
  • Bekleidung: Windjacke mit Kapuze über dem Kopf, schwarzes Basecap, schwarzer Rucksack
Die Leipziger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Die Leipziger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.  © Silvio Bürger
Ein Fährtenhund verfolgte noch am Abend die Spur des Täters, konnte ihn jedoch nicht ausfindig machen.
Ein Fährtenhund verfolgte noch am Abend die Spur des Täters, konnte ihn jedoch nicht ausfindig machen.  © Silvio Bürger

Zeuginnen und Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem Mann geben können, sollen sich unter der Telefonnummer 034196646666 bei der Kripo melden.

Originalmeldung von 8.43 Uhr

Aktualisiert um 10.25 Uhr

Titelfoto: Montage: Silvio Bürger

Mehr zum Thema Leipzig Crime: