Gedenken an die Opfer von Hanau: Hunderte Menschen gehen in Leipzig auf die Straße

Leipzig - Ein Jahr ist es her, dass in Hanau neun Menschen aus rassistischen Motiven ermordet worden sind. Am 19. Februar wird in vielen deutschen Städten der Opfer des Anschlags gedacht - so auch in Leipzig. Drei Kundgebungen sind für den heutigen Freitag geplant.

Eine Gedenktafel erinnert in Hanau an die neun Opfer Ferhat Unvar, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Vili Viorel Păun, Mercedes Kierpacz, Kaloyan Velkov, Fatih Saraçoğlu, Sedat Gürbüz und Gökhan Gültekin.
Eine Gedenktafel erinnert in Hanau an die neun Opfer Ferhat Unvar, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Vili Viorel Păun, Mercedes Kierpacz, Kaloyan Velkov, Fatih Saraçoğlu, Sedat Gürbüz und Gökhan Gültekin.  © Boris Roessler/dpa

Wie das Ordnungsamt der Stadt Leipzig mitteilte, habe "Rassismus tötet!" unter dem Motto "Say their names - Gedenkveranstaltung zum ersten Jahrestag des rassistischen Anschlags von Hanau" eine Versammlung mit rund 200 Teilnehmern im Stadtteil Connewitz angemeldet.

"Dazu wird von 17.30 bis 20 Uhr die Wolfgang-Heinze-Straße zwischen Mathildenstraße und Brandstraße gesperrt und der Versammlungsort mittels Halteverboten freigehalten", heißt es in der Mittelung weiter. Auch der öffentliche Personennahverkehr werde umgeleitet.

Die Veranstalter verweisen auf den bundesweiten Aufruf der Initiative "19. Februar Hanau". Darin heißt es: "Wir klagen an und fordern Taten statt Worte: Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung, Konsequenzen!"

Leipzig: Vier Ordnungsamt-Wagen in Leipzig abgefackelt: LKA ermittelt
Leipzig Feuerwehreinsatz Vier Ordnungsamt-Wagen in Leipzig abgefackelt: LKA ermittelt

Zudem sollen zwei weitere Gedenkveranstaltungen in Leipzig stattfinden. So wird im Westen zum Karl-Heine-Platz mobilisiert, im Osten soll es eine Kundgebung im Rabet an der Graffitiwand geben. Los geht's jeweils um 18 Uhr.

Zum Hintergrund: Der 43-jährige Deutsche Tobias R. hatte am 19. Februar 2020 neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen, bevor er mutmaßlich seine Mutter und schließlich sich selbst tötete.

UPDATE, 19. Februar, 19.56 Uhr: Hunderte Menschen gedenken den Opfern von Hanau

Auf der Wolfgang-Heinze-Straße in Leipzig-Connewitz haben sich am Freitagabend zahlreiche Menschen versammelt, um den Opfern von Hanau zu gedenken.
Auf der Wolfgang-Heinze-Straße in Leipzig-Connewitz haben sich am Freitagabend zahlreiche Menschen versammelt, um den Opfern von Hanau zu gedenken.  © News5/Grube
Auch im Leipziger Osten nahmen zahlreiche Leipziger an der Gedenk-Demo teil.
Auch im Leipziger Osten nahmen zahlreiche Leipziger an der Gedenk-Demo teil.  © Silvio Bürger
Überall waren Porträts der Opfer des rassistischen Anschlags zu sehen.
Überall waren Porträts der Opfer des rassistischen Anschlags zu sehen.  © News5/Grube

Hunderte Menschen sind am Freitag in Leipzig auf die Straße gegangen, um den Opfern des rassistischen Anschlags von Hanau zu gedenken.

In Connewitz waren laut Polizeisprecherin Therese Leverenz 300 bis 350 Leute zusammengekommen, um an der Gedenk-Demonstration teilzunehmen.

Bei den weiteren Versammlungen im Leipziger Osten sowie auf der Karl-Heine-Straße sollen es nach offiziellen Angaben zwischen 600 und 800 sowie etwa 450 Teilnehmer gewesen sein.

Die Versammlungen liefen allesamt friedlich ab. In Connewitz wurden Kerzen für die Opfer aufgestellt und Filme der Angehörigen gezeigt.

Titelfoto: News5/Grube

Mehr zum Thema Leipzig: