Zeichen stehen auf Abschied: Löwen-Trio soll Leipzig bald verlassen!

Leipzig - Fast ein Jahr ist es nun her, dass sich der Leipziger Zoo über Löwen-Nachwuchs freuen konnte. Doch wie soll es weitergehen mit Mateo, Hanna und Elsa? Folge 901 von "Elefant, Tiger & Co." blickte in die Zukunft.

Mateo, Hanna und Elsa sind nun fast schon ein Jahr alt!
Mateo, Hanna und Elsa sind nun fast schon ein Jahr alt!  © Screenshot/MDR-Mediathek

Die Löwenkinder haben ein bewegtes Jahr hinter sich: Ihre zwei Geschwister wurden im März von Mama Kigali getötet, danach ging es für die drei Überlebenden in die Obhut von Papa Majo (TAG24 berichtete).

Seitdem gedeihen die "Strolche", wie sie vom Zoo-Personal liebevoll genannt werden, prächtig und entwickelten sich im Laufe der vergangenen Monate von Babys zu Teenagern. 

Doch Mateo, Hanna und Elsa sollen nicht für immer in Leipzig bleiben. Stattdessen geht es für das Trio bald in einen anderen Tierpark. "Es sieht so aus, dass die Tiere uns jetzt bald verlassen", bestätigt Jens Hirmer. "Die drei haben sehr schnell einen neuen Platz gefunden".

Keine große Überraschung für den Tierpfleger, denn insbesondere ihre Herkunft und Blutlinie sorgen dafür, dass sich so viele Zoos um das Löwen-Trio reißen.

Ihre Eltern Kigali und Majo stammen nämlich beide von Löwen aus dem Wildfang ab - eine Seltenheit in deutschen Zoos, in denen Löwen meistens durch dortige Zucht entstehen.

Es wundert also kaum, dass Mateo, Hanna und Elsa in anderen Tierparks heiß begehrte Superstars sind. Wann genau das Trio Leipzig verlassen wird, wurde noch nicht verraten.

Eins steht laut Jens Hirmer aber eindeutig fest: "Der Zoo, der sie bekommt, der kriegt wirklich eine super Truppe".

Wie geht es weiter mit Mutter Kigali?

Kigali soll sich noch ein weiteres Mal als Mutter versuchen.
Kigali soll sich noch ein weiteres Mal als Mutter versuchen.  © Screenshot/MDR-Mediathek

Die drei Löwen-Teenager treten also bald schon ihre Reise ins Unbekannte an. Doch wie steht es um Mama Kigali, die seit der blutigen Attacke auf ihren eigenen Wurf in einem anderen Gehege gehalten werden muss?

Der Zoo will einen weiteren Versuch mit der schönen Löwin wagen. Immerhin bietet sie durch die direkte Abstammung von ihren Wildfang-Eltern die Möglichkeit, die deutschen Löwen-Bestände mit einzigartigen Genen etwas aufzumischen. 

"Und das ist natürlich extrem wertvoll für eine Zoo-Population, die schon viele viele Jahrzehnte in der eigenen Suppe kocht", erklärt Jens Hirmer.

Doch das Risiko ist nicht zu unterschätzen: Bereits ihr erster Wurf fiel Kigalis scharfen Zähnen ausnahmslos zum Opfer (TAG24 berichtete). Dann folgte das Drama mit Mateos, Hannas und Elsas Geschwistern.

Jens Hirmer gibt einen Ausblick für die nächste Zeit: "Wir würden's gern nochmal versuchen. Mit allen Risiken, aber eben auch mit allen positiven Seiten". Wir drücken die Daumen!

"Elefant, Tiger & Co." läuft immer freitags ab 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen. 

Titelfoto: Screenshot/MDR-Mediathek

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0